Sebastian Kuhn

ePoints: 904
Novice

Aktivitäten

Die Aktivitäten von Sebastian Kuhn

PJ-Trauma-Team
Anerkannt
ePoints: 150
17.04.2019
Scenario: Lehrveranstaltungskonzeption

Aktuell besteht ein hoher Bedarf neuartige Lehrkonzepten in das medizinische Curriculum zu integrieren. Insbesondere vor der aktuellen Diskussion der Weiterentwicklung des Medizinstudiums mit einer Ne...udefinition des ärztlichen Rollenverständnisses, der Kompetenzorientierung und des interdisziplinären Arbeitens, ist eine Integration neuer Kompetenzen von großer Bedeutung. PJ-Trauma-Team ist ein Blended Learning Kurses. Er setzt sich aus vier Lernmodulen zusammen, die jeweils aus einer E-Learning-Einheit sowie einem dreistündigen Simulations-/Skills-Training bestehen und einen vierwöchigen Abschnitt des Praktischen Jahres begleiten. Die Teilnehmer befinden sich hierbei im Chirurgie-Tertial oder im Wahlfach Anästhesie oder Radiologie. Neben den fachlichen Aspekten der Untersuchung, Diagnostik und Behandlung schwerverletzter Patienten sind die als „Human Factors“ bezeichneten, nicht-technischen Fähigkeiten von besonderer Bedeutung. Während die E-Learning-Einheiten den Kurs vorbereiten, ermöglicht das Simulations- und Skills-Training das Üben im sicheren Raum und soll die selbständige Patientenbehandlung unter Aufsicht im Rahmen der PJ-Rotation unterstützen. Ziel ist es, die Entscheidungsfindung in komplexen Situationen zu strukturieren, eine Weitergabe kritischer Informationen sicherzustellen und eine optimierte Teamzusammenarbeit zu erzielen. Jeweils zwei Dozenten aus den Fächern Anästhesie, Unfallchirurgie und Radiologie unterrichten zeitgleich 8-9 Studierende. Seit August 2016 erfolgt die regelmäßige Kursdurchführung. PJ-Trauma-Team wurde durch das MAICUM-Programm zur Förderung der Lehre ausgezeichnet.

mehr lesen …

Keine Dokumente vorhanden

Evaluator: Malte Persike

Gutenberg Data #Health
Anerkannt
ePoints: 150
25.02.2019
Scenario: Lehrveranstaltungskonzeption

In der globalen, wissensbasierten Gesellschaft gehört Data Literacy, über alle Sektoren und Disziplinen hinweg, zu einer der wesentlichen Fähigkeiten. In der deutschen Hochschullandschaft fehlen derze...it adäquate Konzepte und Angebote, um diese Kompetenzen Studierenden multiperspektivisch zu vermitteln. Ziel ist es, an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz ein fachbereichsübergreifendes Data Literacy-Programm, zunächst als Pilotprojekt im Bereich „Gesundheitsdaten“, zu entwickeln und zu implementieren. Zusätzlich soll der Transfer zur Konzeption und Implementierung weiterer Module in anderen Anwendungsdomänen systematisch gefördert werden. Die Anwendungsdomäne „Gesundheitsdaten“ wurde ausgewählt, da diese exzellent geeignet ist, um eine interdisziplinäre Zusammenarbeit mehrerer Studienfächer zu ermöglichen. Gesundheitsdaten gewinnen im Rahmen der medizinischen und psychologischen Behandlung aktuell immer mehr an Bedeutung und werden zeitgleich von Unternehmen zunehmend als relevanter Wirtschaftsfaktor wahrgenommen. Hieraus ergeben sich sowohl rechtliche, gesellschaftspolitische als auch ethische Fragen. Bei der Projektplanung von Gutenberg Data #Health werden technische, didaktische, inhaltliche und organisatorische Herausforderungen adressiert. Die Bedarfsanalyse umfasst ein curriculares Mapping und die Erhebung semistrukturierter Interviews mit internen und externen Stakeholdern, um eine curriculare Integration sowie eine Anbindung an die Gesellschaft und Arbeitswelt sicherzustellen. Bezüglich Inhalt und Vermittlungsform liegt der Fokus auf interdisziplinären Unterrichtsveranstaltungen, welche in der thematischen Schnittmenge der beteiligten Studierenden und Dozierenden angesiedelt sind. Hierbei werden drei Vermittlungsformate – MOOC, Hackathon und DataLab – etabliert, um durch eine sinnvolle Kombination aus Online- und projektbasierter Präsenzlehre den Inhalt, die Lernsituation und das Lernverhalten der Teilnehmenden optimal zu unterstützen. Didaktisch werden Tandem- und Team-Teaching breit eingesetzt, um eine multidisziplinäre Sicht auf Daten und einen Austausch zwischen den Dozierenden zu fördern. Da die Implementierung eines fachbereichsübergreifenden Data Literacy-Programmes eine große organisatorische Herausforderung darstellt, wird die Projektleitung in Form einer neu geschaffenen zentralen Koordinationsstelle Digitale Transformation bei der Hochschulleitung angesiedelt und durch einen interdisziplinären Lenkungsausschuss unterstützt. Die Implementierung von Gutenberg Data #Health stellt ein für die JGU zentral wichtiges Pilotprojekt dar, um während der Transferphase eine universitätsweite Ausweitung sowohl im Bereich von BA- als auch MA-Studiengängen zu fördern. Hierdurch soll sichergestellt werden, dass Absolvent_innen in ihrem beruflichen, aber auch in ihrem privaten Leben, kompetent mit Daten umgehen können.

mehr lesen …
Evaluator: Antonia Dittmann

Agile Curriculumentwicklung - "Manifesto Builder", "Thesen Wahl-O-Mat" und "Thesen-Generator"
Anerkannt
ePoints: 80
05.02.2019
Scenario: Sonstiges

Schön länger wird mit Blick auf die Curriculumentwicklung diskutiert, dass es flexiblere Strukturen benötigt. Curricula sollen sich agil an die schnell wandelnden Anfoderungen durch die Digitale Trans...formation anpassen. Die AG "Curriculum 4.0" hat das Agile Manifesto zur Softwareentwicklung aus dem Jahr 2001 zur Grundlage genommen, um ein "Agile Curriulum Manifesto" zu entwickeln. Dieses Manifest soll in dem Fragebogen öffentlich diskutiert werden und Raum für eigene Anregungen geben. Zusätzlich werden Thesen zur Curriculumentwicklung und Agilität vorgestellt, über die im HFD "Thesen Wahl-O-Mat" abgestimmt werden kann. Letztlich gibt der "Thesen-Generator" auch hier die Möglichkeit eigene Erkenntnisse mit einfließen zu lassen.

mehr lesen …
Evaluator: Martin Rademacher

Siehst Du die Zukunft? 360° Videos in der Lehre
Anerkannt
ePoints: 50
05.02.2019
Scenario: Workshopteilnahme

Virtual und Augmented Reality (VR/AR) und 360°-Videos sind hochdynamische Technologiefelder. Im Kontext der Hochschullehre gibt es bereits einige „Leuchttürme“, die den sinnvollen Einsatz in unterschi...edlichen Fächern demonstrieren. Um diesen Personen und Projekten mehr Sichtbarkeit zu verschaffen wurde durch das Hochschulforum Digitalisierung einen „Call for 360°-Videos“ ausgeschrieben. Ziel war es, den Austausch zu fördern und andere Lehrende zu motivieren und inspirieren – „weg von den Leuchttürmen, rein in die Fläche!“. Gesucht wurden 360°-Videos rund um das Thema Hochschullehre, die konkrete Lernszenarien darstellen. Drei Gewinnerprojekte wurden auf der HFD-Themenwoche im Rahmen einer Bar Camp-Session vorgestellt.

mehr lesen …
Evaluator: Linda Esch

HFD-Winter School
Anerkannt
ePoints: 24
05.02.2019
Scenario: Workshopteilnahme

Eine detaillierte Beschreibung der Veranstaltung wurde von Antonia Dittmann verfasst und ist abrufbar unter: https://hochschulforumdigitalisierung.de/de/hfd-winter-school-hochschullehre-im-digitalen-z...eitalter-gestalten

mehr lesen …
Evaluator: Linda Esch

Data Literacy in der Medizin - Welche Kompetenzen braucht ein Arzt?
Anerkannt
ePoints: 150
05.02.2019
Scenario: Workshopteilnahme

Die digitale Transformation des Gesundheitssystems verändert den Beruf des Arztes. „Data Literacy“ wird hierbei als eine der führenden Zukunftskompetenzen erachtet, findet jedoch derzeit weder in den ...implementierten Curricula des Medizinstudiums noch in den aktuell laufenden Reformprozessen (Masterplan Medizinstudium 2020 und Nationaler Kompetenzbasierter Lernzielkatalog) Beachtung. Der Beitrag möchte zum einen die Aspekte beleuchten, die im Begriff der „Data Literacy“ im medizinischen Kontext gebündelt werden. Zum andern wird ein Lehrkonzept vorgestellt, das „Data Literacy“ im Zeichen der digitalen Transformation erstmals im Medizinstudium abbildet. Diese Arbeit stellt Konzept und Erfahrungen der erstmaligen Implementierung des fünften Moduls dar, welches transdisziplinär und integrativ den Aspekt „Data Literacy“ adressiert. Die Evaluation des Kurskonzepts erfolgte sowohl qualitativ als auch quantitativ und demonstriert einen Kompetenzgewinn in den Bereichen „Wissen“ und „Fertigkeiten sowie eine differenziertere „Haltung“ nach Kursabschluss. Die curriculare Integration von „Data Literacy“ ist eine transdisziplinäre und longitudinale Aufgabe. Bei der Entwicklung dieser Curricula sollten die hohe Geschwindigkeit des Veränderungsprozesses der digitalen Transformation beachtet und die curriculare Anpassung im Sinne eines „Agility by Design“ bereits bei der Konzeption adressiert werden.

mehr lesen …
Evaluator: Linda Esch

„Do it by the book... but be the author!“
Anerkannt
ePoints: 150
05.02.2019
Scenario: Workshopteilnahme

Die zunehmende Digitalisierung des Gesundheitssystems verändert den Beruf des Arztes. Die modernen Kommunikations- und Kooperationsformen des medizinischen Alltags verlangen neue Kompetenzen und Quali...fikationen. Damit zukünftige Ärzte diesem digital-kompetenten Profil entsprechen, wurde im Mai 2017 an der Universitätsmedizin Mainz erstmalig ein Curriculum zur Digitalisierung der Medizin implementiert – „Medizin im digitalen Zeitalter“. DIGITALE ARZT-PATIENTEN KOMMUNIKATION, SMART DEVICES, APPS, TELEMEDIZIN, VIRTUAL REALITY, BIG DATA sind Module des Curriculums. Frontalunterricht und reine Faktenvermittlung dagegen nicht. Das Curriculum Medizin im digitalen Zeitalter ist ein fachspezifisch umgesetztes Blended Learning-Konzept, das den Digital Makerspace zu einem zentralen Bestandteil des Kurses macht. Testimonials, Selbstversuche, Videoaufzeichnungen und kollaboratives Zeichnen sind dabei die Produkte, die in einem gemeinsamen E-Book münden.

mehr lesen …
Evaluator: Linda Esch

Medizin im digitalen Zeitalter - Transformation durch Bildung
Anerkannt
ePoints: 150
05.02.2019
Scenario: Lehrveranstaltungskonzeption

Im Mai 2017 fand als erstes deutschsprachiges Curriculum „Medizin im digitalen Zeitalter“ an der Universitätsmedizin Mainz statt. Der einwöchige Kurs setzte sich aus fünf Lernmodulen zusammen, die jew...eils aus einer Kombination aus E-Learning und Präsenzunterricht bestehen. Digitale Arzt-Patienten-Kommunikation, Smart Devices und Apps, Telemedizin, Virtual/Augmented Reality und Big Data sind Themen des Curriculums. Das lokale Dozententeam setzt sich aus Ärzten, Psychologen, Informatikern und Medizinethikern zusammen. Es wird durch externe Dozenten von medizinischen Start-ups, dem Landesdatenschutz sowie durch Patienten, die digitale Applikationen verwenden, ergänzt. Ziel ist es, die Interdisziplinarität der digitalen Medizin mit einer Perspektivenvielfalt und breiten Expertise abzubilden. In diesem Curriculum werden Situationen des digitalen Gesundheitssystems sehr praxisnah aufgegriffen. Simulationen mit App-basierten Behandlungskonzepten, Videosprechstunden und Diskussionsrunden ermöglichen eine aktive und praktische Interaktion mit den neuen Behandlungskonzepten. In kritischen Diskussionen der Teilnehmer mit den Dozententeams werden sowohl die Chancen und Möglichkeiten, als auch die Risiken und Limitationen der digitalen Medizin sichtbar. Das Curriculum „Medizin im digitalen Zeitalter“ verfolgt explizit den Ansatz, die digitale Transformation der Medizin interdisziplinär und interaktiv abzubilden. Neben der Vermittlung von Wissen liegt hierbei der Fokus auf den praktischen Fertigkeiten im Umgang mit den digitalen Anwendungen und einer Reflektion der persönlichen Haltung. Wissen – Fertigkeiten – Haltung: Nur die Integration dieser drei Aspekte führt zur Kompetenz.

mehr lesen …
Evaluator: Martin Rademacher

Stiftung zur Förderung der Hochschulrektorenkonferenz
Ahrstraße 39
53175 Bonn
Telefon: +49 228 887-153
Telefax: +49 228 887-280

Kontakt