Andrea Klein

ePoints: 1006
Novice

Aktivitäten

Die Aktivitäten von Andrea Klein

Studienfeuer 2020 - der erste Online-Kongress für Studierende (2. Jahr)
Anerkannt
ePoints: 144
05.07.2020
Scenario: Sonstiges

Als Gründerin und Gastgeberin des Online-Kongresses „Studienfeuer“ verfolge ich das Ziel, Studierenden unkompliziert Zugang zu hilfreichem Wissen rund um das Studium und insbesondere zum wissenschaftl...ichen Arbeiten zu ermöglichen. Studienfeuer fand im Februar 2020 zum zweiten Mal statt und dauerte wieder 9 Tage. Am zweiten Durchgang nahm wieder eine dreistellige Zahl an Studierenden teil (etwa 2,5x so viele wie beim ersten Durchgang). Studienfeuer ist kostenlos. In diesem Jahr konnte im Nachhinein ein sog. Kongresspaket erworben werden. Dies umfasst den Inhalt zu allen Videos und Materialien, so dass verpasste Beiträge nachgeholt werden konnten. Wer sich anmeldete, erhielt jeden Tag eine E-Mail und hatte 24 Stunden Zeit, sich das neue Video anzusehen und Kommentare und Fragen dazu auf der Kongressplattform zu hinterlassen. Das Feedback bei der anonymen Befragung war überwältigend und sehr positiv. Die Beiträge 2020: Wolf Dermann – Mitgründer und stellvertretender Geschäftsführer von ArbeiterKind.de Video: Stipendien – nicht nur für EinserkandidatInnen Daniel Leeser – Experte für Lernhacking und Autor im Bereich Wirtschaftsinformatik Video: Digitalkompetenzen im Studium Dr. Claudia Dostal – Innovative und wirkungsvolle Lernmethoden Interview: Die Methoden machen den Unterschied – wie du leicht & schnell studierst! Timo Guter – Zitier-Experte und Bibliothekar Video: Effizienter Umgang mit Zitiersoftware (Citavi, EndNote) Daniela Keller – Statistikexpertin Video: Quantitative Methoden für Deine Abschlussarbeit Andre Morgenstern-Einenkel – Auftragsforscher sowie Coach und Dozent für Methoden der qualitativen Sozialforschung Video: Qualitative Methoden für Deine Abschlussarbeit Mag. Johanna Vedral – Autorin, Dozentin, Schreibtrainerin Interview: Dein Schlüssel zum Erfolg – das wissenschaftliche Journal als Schreib-Denk-Raum Dr. Marlies Klamt – Promotionscoach Video: Lust zu promovieren, aber keine Ahnung, wie? Dr. Andrea Klein – Gründerin von Studienfeuer Video: Auf der anderen Seite des Schreibtischs: wie Lehrende Deine Arbeit lesen

mehr lesen …

Keine Dokumente vorhanden

Evaluator: Alina Timofte

Blog "Wissenschaftliches Arbeiten lehren" (2019)
Anerkannt
ePoints: 90
30.06.2020
Scenario: Verfassen eines Blogbeitrags

Übersicht Blogartikel 2019 1. Fragen über Fragen http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/fragen-ueber-fragen/ 2. Günther: Zwerge auf den Schultern von Zwergen? (Rezension) http://www.wiss...enschaftliches-arbeiten-lehren.de/zwerge-auf-den-schultern-von-zwergen/ 3. Waaah, Panik! Die erste Hausarbeit! http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/waaah-panik-die-erste-hausarbeit/ 4. Brendel, Hanke, Macke – Big Picture (Rezension) http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/brendel-hanke-macke-big-picture/ 5. Das Gliederungspuzzle http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/das-gliederungspuzzle/ 6. Kann ich das? http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/kann-ich-das/ 7. Haltungsschäden http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/haltungsschaeden/ 8. Methoden als Erfahrungsräume http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/methoden-als-erfahrungsraeume/ 9. Ich packe meinen Koffer http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/ich-packe-meinen-koffer/ 10. Was können Sie als Lehrende tun, damit Ihre Studierenden das Schreiben lernen? http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/was-koennen-sie-als-lehrende-tun-damit-ihre-studierenden-das-schreiben-lernen/ 11. Intuition in Lehre und Beratung – Herz über Kopf http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/intuition-in-lehre-und-beratung-herz-ueber-kopf/ 12. Beyerbach – Recht gut (Rezension) http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/beyerbach-recht-gut/ 13. Wie eine Reflexion der eigenen Positionierung unsere Lehre verbessern kann (Gastartikel) http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/reflexion-eigene-positionierung/ 14. Ich weiß, was Sie im nächsten November tun http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/ich-weiss-was-sie-im-naechsten-november-tun/ 15. Was mich wirklich wütend macht http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/was-mich-wirklich-wuetend-macht/ 16. Beautiful questions http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/beautiful-questions/ Seit 2015 führe ich den Blog „Wissenschaftliches Arbeiten lehren“ als Redakteurin und Autorin. Im Jahr 2019 veröffentlichte ich meist im zweiwöchentlichen Rhythmus neue Beiträge, so dass abzüglich kleiner Pausen insgesamt 16 Artikel erschienen. Für einen Artikel benötige ich mittlerweile durchschnittlich etwa 5 Stunden inklusive aller Vor- und Nacharbeiten (Recherche, Schreiben und Überarbeiten, Einpflegen des Artikels, Newsletterversand, Beantworten von Kommentaren und E-Mails). Die meisten meiner Artikel umfassen bis heute 800 bis 1.000 Wörter. Auch das Schreiben einer Rezension dauert nun von der Anfrage des Verlags bis zur Nachbereitung etwa 5 Stunden (ohne die Zeit für das Lesen gerechnet). Bei Gastbeiträgen fallen ebenfalls etwa 5 Stunden für die Abstimmung im Vorfeld, die Themenabsprache sowie das Redigieren und Veröffentlichen an.

mehr lesen …

Keine Dokumente vorhanden

Evaluator: Claudia Schmidt

Blog "Wissenschaftliches Arbeiten lehren" (2018)
Anerkannt
ePoints: 100
30.06.2020
Scenario: Verfassen eines Blogbeitrags

Übersicht Blogartikel 2018 1. Die studentische Brainpower anzapfen: Kollegiale Beratung bei Schreibprojekten http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/kollegiale-beratung-schreibprojekte/ 2.... „Empirisch forschen“ revisited http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/empirisch-forschen-revisited/ 3. Antwort an Leonie: Die besondere Situation im dualen Studium http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/antwort-an-leonie-duales-studium/ 4. Gerlach: Gnadenloser Pragmatismus (Rezension) http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/gerlach-gnadenloser-pragmatismus/ 5. Lange Nacht der Aufschieberitis http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/lange-nacht-der-aufschieberitis/ 6. Zuerst üben, dann aufführen (Gastartikel) http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/zuerst-ueben-dann-auffuehren/ 7. „Traumhafter Höhepunkt des Studiums statt traumatischer Höhepunkt“: Interview mit Silvio Gerlach, Teil 1 http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/interview-silvio-gerlach-1/ 8. „Traumhafter Höhepunkt des Studiums statt traumatischer Höhepunkt“: Interview mit Silvio Gerlach, Teil 2 http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/interview-silvio-gerlach-2/ 9. Wehr und Meier-Soriat: Doppelte Augenweide (Rezension) http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/wehr-und-meier-soriat-doppelte-augenweide/ 10. Nein, der ist nicht faul! http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/nein-der-ist-nicht-faul/ 11. Nein, die ist nicht klug! http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/nein-die-ist-nicht-klug/ 12. Die Sektkorken knallen – der 100. Blogartikel steht online http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/sektkorken-knallen/ 13. Hell: Soll ich? Soll ich nicht? (Rezension) http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/hell-soll-ich-soll-ich-nicht/ 14. Phänomenal dual http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/phaenomenal-dual/ 15. Lehrveranstaltungen zum Wissenschaftlichen Arbeiten – So packen Sie Ihre Studierenden http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/lehrveranstaltungen-zum-wissenschaftlichen-arbeiten-so-packen-sie-ihre-studierenden/ 16. Aller Anfang ist… steinig? http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/aller-anfang-ist-steinig/ 17. Schreiben voller Selbstvertrauen! (Gastartikel) http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/schreiben-voller-selbstvertrauen/ 18. Reinicke: Drama, baby! (Rezension) http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/reinicke-drama-baby/ 19. Aus dem Effeff http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/aus-dem-effeff/ 20. Warum Sie vielleicht doch eine Coaching-Ausbildung absolvieren wollen http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/coaching-ausbildung/ Seit 2015 führe ich den Blog „Wissenschaftliches Arbeiten lehren“ als Redakteurin und Autorin. Im Jahr 2018 veröffentlichte ich weiterhin im zweiwöchentlichen Rhythmus neue Beiträge, so dass abzüglich kleiner Pausen insgesamt 20 Artikel erschienen. Für einen Artikel benötige ich mittlerweile durchschnittlich etwa 5 Stunden inklusive aller Vor- und Nacharbeiten (Recherche, Schreiben und Überarbeiten, Einpflegen des Artikels, Newsletterversand, Beantworten von Kommentaren und E-Mails). Die meisten meiner Artikel umfassen bis heute 800 bis 1.000 Wörter. Auch das Schreiben einer Rezension dauert nun von der Anfrage des Verlags bis zur Nachbereitung etwa 5 Stunden (ohne die Zeit für das Lesen gerechnet). Bei Gastbeiträgen fallen ebenfalls etwa 5 Stunden für die Abstimmung im Vorfeld, die Themenabsprache sowie das Redigieren und Veröffentlichen an.

mehr lesen …

Keine Dokumente vorhanden

Evaluator: Claudia Schmidt

Blog "Wissenschaftliches Arbeiten lehren" (2017)
Anerkannt
ePoints: 110
30.06.2020
Scenario: Verfassen eines Blogbeitrags

Übersicht Blogartikel 2017 1. Wymann: Got 99 problems, writing ain’t one (Rezension) http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/wymann-got-99-problems-writing-aint-one/ 2. Sind Ihre Studieren...den Titelhelden? http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/titelhelden/ 3. Was mich Yoga über wissenschaftliches Arbeiten lehrt http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/namaste/ 4. Mein Blog langweilt Sie? Hier sind die Alternativen! http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/mein-blog-langweilt-sie-hier-sind-die-alternativen/ 5. Arn: Bewegung tut not! (Rezension) http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/arn-bewegung-tut-not/ 6. Gotcha – wie ich mich selbst eines Plagiats überführte http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/gotcha/ 7. Mal ehrlich, war das wirklich nötig? http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/mal-ehrlich/ 8. Rot, rot, rot sind alle meine Stifte? http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/rot-rot-rot-sind-alle-meine-stifte/ 9. Die Qual der Wahl bei Online-Umfragetools – was raten Sie Ihren Studierenden? http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/online-umfragetools/ 10. Schreiber: Das pralle Leben (Rezension) http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/schreiber-das-pralle-leben/ 11. Wissenschaftliches Arbeiten ist wie Krafttraining http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/wissenschaftliches-arbeiten-ist-wie-krafttraining/ 12. Splendid – EATAW 2017! http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/splendid-eataw-2017/ 13. Ehrenwörtliche Danksagung http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/ehrenwoertliche-danksagung/ 14. Danner-Schröder/Müller-Seitz: Qualitativ hochwertig (Rezension) http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/danner-schroeder-mueller-seitz-qualitativ-hochwertig/ 15. Wie ein Schreibratgeber hilft – im Privatleben und in der Wissenschaft http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/wie-ein-schreibratgeber-hilft/ 16. You and me and the philosophy http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/you-and-me-and-the-philosophy/ 17. Meine Lehrphilosophie http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/meine-lehrphilosophie/ 18. Miljkovic/Merten: Wunderwuzzis am Werk (Rezension) http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/miljkovicmerten-wunderwuzzis-am-werk/ 19. Wissenschaftliches Arbeiten versus Wissenschaftliches Schreiben http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/wissenschaftliches-arbeiten-versus-wissenschaftliches-schreiben-2/ 20. Was Fachlehrende dringend von der Schreibdidaktik lernen sollten http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/was-fachlehrende-dringend-von-der-schreibdidaktik-lernen-sollten/ 21. Mieg/Lehmann: Erneuerung durch Forschendes Lernen (Rezension) http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/mieg-lehmann-erneuerung-durch-forschendes-lernen/ 22. Fröhlich/Henkel/Surmann: Raus aus dem stillen Kämmerlein (Rezension) http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/froehlich-henkel-surmann-raus-aus-dem-stillen-kaemmerlein/ Seit 2015 führe ich den Blog „Wissenschaftliches Arbeiten lehren“ als Redakteurin und Autorin. Im Jahr 2017 reduzierte ich die Beitragsfrequenz und veröffentlichte im zweiwöchentlichen Rhythmus neue Beiträge, so dass abzüglich kleiner Pausen insgesamt 22 Artikel erschienen. Für einen Artikel benötige ich mittlerweile durchschnittlich etwa 5 Stunden inklusive aller Vor- und Nacharbeiten (Recherche, Schreiben und Überarbeiten, Einpflegen des Artikels, Newsletterversand, Beantworten von Kommentaren und E-Mails). Die meisten meiner Artikel umfassen bis heute 800 bis 1.000 Wörter. Auch das Schreiben einer Rezension dauert nun von der Anfrage des Verlags bis zur Nachbereitung etwa 5 Stunden (ohne die Zeit für das Lesen gerechnet). Bei Gastbeiträgen fallen ebenfalls etwa 5 Stunden für die Abstimmung im Vorfeld, die Themenabsprache sowie das Redigieren und Veröffentlichen an.

mehr lesen …

Keine Dokumente vorhanden

Evaluator: Claudia Schmidt

Blog "Wissenschaftliches Arbeiten lehren" (2016)
Anerkannt
ePoints: 150
30.06.2020
Scenario: Verfassen eines Blogbeitrags

Übersicht über Blogartikel 2016 1. Achtung, Literatur: Warum in der Lehre der Umgang mit Literatur ein undankbares Thema ist http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/achtung-literatur-warum-...in-der-lehre-der-umgang-mit-literatur-ein-undankbares-thema-ist/ 2. Was alle Lehrenden über Patente wissen sollten (Gastartikel) http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/was-alle-lehrenden-ueber-patente-wissen-sollten/ 3. Tuhls: Wenn Word-Nutzer die Axt schleifen (Rezension) http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/tuhls-wenn-word-nutzer-die-axt-schleifen/ 4. Plagiatprävention: „Die derzeitige Situation zu belassen, wäre fahrlässig“ – Interview mit Dr. Natascha Miljković http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/plagiatpraevention-die-derzeitige-situation-zu-belassen-waere-fahrlaessig-interview-mit-dr-natascha-miljkovic/ 5. Gliederungen: Wie Sie in fünf Schritten das Gliedern lehren http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/gliederungen-wie-sie-in-fuenf-schritten-das-gliedern-lehren/ 6. Oertner/St. John/Thelen: Zu kurz gedacht (Rezension) http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/oertnerst-john-thelen-zu-kurz-gedacht/ 7. Schlüsselkompetenz Schreiben? http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/schluesselkompetenz-schreiben/ 8. Nicht Sie sind das Problem, sondern Ihre Kollegen http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/nicht-sie-sind-das-problem-sondern-ihre-kollegen/ 9. „Morgen fange ich dann wirklich an …“ – Projektmanagement bei wissenschaftlichen Arbeiten (Gastartikel) http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/morgen-fange-ich-dann-wirklich-an-projektmanagement-bei-wissenschaftlichen-arbeiten/ 10. HSW-Themenschwerpunkt 5+6/2015: Hurra, Gleichgesinnte! (Rezension) http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/hsw-themenschwerpunkt-hurra-gleichgesinnte/ 11. Schreiben lässt sich nicht lehren http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/schreiben-laesst-sich-nicht-lehren/ 12. Die drei wichtigsten Aha-Erlebnisse, die ich den Studierenden wünsche http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/die-drei-wichtigsten-aha-erlebnisse-die-ich-den-studierenden-wuensche/ 13. Multiprojektmanagement: Die parallele Betreuung studentischer Arbeiten (Gastartikel) http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/multiprojektmanagement-die-parallele-betreuung-studentischer-arbeiten/ 14. Manifest für Lehrende http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/manifest-fuer-lehrende/ 15. Ulmi et al.: Wer hat’s gefunden? (Rezension) http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/ulmi-et-al-wer-hats-gefunden/ 16. Brain on a stick http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/brain-on-a-stick/ 17. „Nur weil wir den besten Hammer haben, ist nicht jedes Problem ein Nagel.“ – Individuelle Didaktik im Management wissenschaftlicher Projekte (Gastartikel) http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/individuelle-didaktik-im-management-wissenschaftlicher-projekte/ 18. Ran an die Musterarbeit! http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/musterarbeit/ 19. Unterrichten wir zu viel Wissenschaftliches Arbeiten? http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/unterrichten-wir-zu-viel-wissenschaftliches-arbeiten/ 20. Über das Schreiben wissenschaftlicher Texte als soziale Praxis (Gastartikel) http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/soziale-praxis/ 21. Einfach auffächern und weiterschreiben http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/einfach-auffaechern-und-weiterschreiben/ 22. Planung und Durchführung einer statistischen Auswertung – diese Irrtümer können Sie vermeiden (Gastartikel) http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/statistische-auswertung-irrtuemer-vermeiden/ 23. Empirisch forschen 101 http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/empirisch-forschen-101/ 24. „Warum ist er denn nie in die Sprechstunde gekommen?“ http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/warum-ist-er-denn-nie-in-die-sprechstunde-gekommen/ 25. Wissenschaftstheorie – Eine Sammelrezension http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/wissenschaftstheorie-eine-sammelrezension/ 26. 10 untrügliche Anzeichen, dass Ihr Unterricht nicht ankommt http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/10-untruegliche-anzeichen-dass-ihr-unterricht-nicht-ankommt/ 27. Lesen lehren http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/lesen-lehren/ 28. Oh, Du bist aber groß geworden! http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/oh-du-bist-aber-gross-geworden/ 29. Inhaltsanalyse schön ver-„packt“ (Gastartikel) http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/inhaltsanalyse-schoen-ver-packt/ 30. „Ziehen Sie den Kopf aus dem Sand! Unredlichkeiten und Plagiate aktiv angehen“ (Gastartikel) http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/unredlichkeiten-und-plagiate-aktiv-angehen/ 31. „Schreibvermittlung ist eine Gemeinschaftsaufgabe“ – ein Interview mit Swantje Lahm http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/gemeinschaftsaufgabe-schreibvermittlung-lahm/ 32. #zitieren http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/zitieren1/ 33. #zitieren (Teil 2) http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/zitieren2/ 34. Tegtmeyer: Einladung zur Reflexionn(Rezension) http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/tegtmeyer-einladung-zur-reflexion/ 35. Tools beim wissenschaftlichen Arbeiten http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/tools-beim-wissenschaftlichen-arbeiten/ 36. Writing by Doing (Gastartikel) http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/writing-by-doing/ 37. Neurobiologie, was hat das mit uns zu tun? http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/neurobiologie/ 38. „Das brauche ich nie wieder!“ http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/das-brauche-ich-nie-wieder/ 39. 10 untrügliche Zeichen, dass Ihr Unterricht ankommt *yes* http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/10-untruegliche-zeichen-yes/ 40. Lahm: Schatzkiste (Rezension) http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/lahm-schatzkiste/ 41. Wie das persönliche Engagement Studierender mit integrierten Schreibübungen gefördert werden kann (Gastartikel) http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/persoenliches-engagement-integrierte-schreibuebungen/ 42. Woop, woop! http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/woop-woop/ 43. Träger: Modernes Zitieren (Rezension) http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/traeger-modernes-zitieren/ 44. Studierende, verzettelt Euch! http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/studierende-verzettelt-euch/ Seit 2015 führe ich den Blog „Wissenschaftliches Arbeiten lehren“ als Redakteurin und Autorin. Im Jahr 2016 veröffentlichte ich weiterhin im wöchentlichen Rhythmus meine Beiträge, so dass abzüglich kleiner Pausen insgesamt 44 Artikel erschienen. Für einen Artikel benötige ich mittlerweile durchschnittlich etwa 5 Stunden inklusive aller Vor- und Nacharbeiten (Recherche, Schreiben und Überarbeiten, Einpflegen des Artikels, Newsletterversand, Beantworten von Kommentaren und E-Mails). Die meisten meiner Artikel umfassen bis heute 800 bis 1.000 Wörter. Auch das Schreiben einer Rezension dauert nun von der Anfrage des Verlags bis zur Nachbereitung etwa 5 Stunden (ohne die Zeit für das Lesen gerechnet). Bei Gastbeiträgen fallen ebenfalls etwa 5 Stunden für die Abstimmung im Vorfeld, die Themenabsprache sowie das Redigieren und Veröffentlichen an.

mehr lesen …

Keine Dokumente vorhanden

Evaluator: Claudia Schmidt

Lehrveranstaltung „Wissenschaftliches Arbeiten“ für Studierende eines Master-Studiengangs in der BWL
Anerkannt
ePoints: 12
23.06.2020
Scenario: Lehrveranstaltungskonzeption

Der Master-Kurs „Wissenschaftliches Arbeiten“, bestehend aus sieben mir bis dahin unbekannten Studierenden, wurde bedingt durch die Corona-Pandemie kurzfristig in einen Online-Kurs in Adobe Connect um...gewandelt. In der ganztägigen Veranstaltung wechselten sich wissensvermittlende Elemente mit kleineren Aufgaben ab, die die Studierenden eigenständig bearbeiteten. Die Inhalte der Veranstaltung habe ich im Sinne der agilen Didaktik zu Beginn abgefragt und spontan an den Bedarf des Kurses angepasst.

mehr lesen …

Keine Dokumente vorhanden

Evaluator: Claudia Schmidt

Hochschuldidaktischer Workshop „Betreuen und begutachten studentischer Arbeiten“
Anerkannt
ePoints: 27
17.06.2020
Scenario: Lehrveranstaltungskonzeption

Diese ursprünglich als eintägiger Präsenz-Workshop geplante Veranstaltung wurde aufgrund der aufkommenden Corona-Pandemie in ein Online-Format umgewandelt. Als nach einer wochenlangen Phase der Ungewi...ssheit die Entscheidung für die Online-Lehre gefallen war, beschloss ich gemeinsam mit der Auftraggeberin an der Hochschule Magdeburg, einen hauptsächlich asynchron zu bearbeitenden Kurs mit einem synchronen Element anzubieten. Die Dokumente stellte ich für die Teilnehmer in einem Moodle-Kurs zur Verfügung, die synchrone Lehre fand über Adobe Connect und Zoom statt. (Es war aus technischen Gründen während Session ein spontaner Wechsel nötig.) Der Moodle-Kurs enthielt neben einem vierseitigen Dokument zur Orientierung („Guide“) alle Inhalte und die zu erledigenden Aufgaben in Form von Texten und Videos. Ich initiierte die Kommunikation und war für die Teilnehmer über das Moodle-Forum und per E-Mail zu erreichen. Das Abschlusstreffen fand mehrere Wochen nach dem Start des Moodle-Kurses statt, was sich als eher vorteilhaft erwies. Zwar konnten insgesamt weniger Inhalte als in einem Präsenzformat thematisiert werden. Durch den Zeitversatz zwischen Eigenarbeit und Abschlusstreffen schienen mir diese Inhalte jedoch bei den Teilnehmern besser verinnerlicht und integriert zu sein. Den Zeitaufwand schätze ich auf 24 Stunden für die Vorbereitung des Moodle-Kurses (hier: die komplette Konzeption und das Erstellen des Materials für die Online-Lehre) sowie auf weitere 3 Stunden für den synchronen Termin mit Vor- und Nachbereitung.

mehr lesen …

Keine Dokumente vorhanden

Evaluator: Marvin Hecht

Hochschuldidaktischer Workshop „Wissenschaftliches Arbeiten lehren im dualen Studium“
Anerkannt
ePoints: 34
17.06.2020
Scenario: Lehrveranstaltungskonzeption

Bei diesem zweitägigen Workshop für das ZHL der DHBW handelt es sich um eine Veranstaltung, die ich bereits im Präsenzformat durchgeführt habe und die aufgrund der Corona-Pandemie auf die Schnelle in ...ein Online-Format umgewandelt werden musste. Ich entschied mich dazu, eine Mischung aus einigen synchronen und vielen asynchronen Elementen einzusetzen. In einem fünfseitigen Dokument („Guide“, s. unter Nachweise) gab ich den Teilnehmern bereits einige Tage vor der Veranstaltung Orientierung über den zeitlichen Ablauf und die Inhalte sowie die zu erledigenden Aufgaben und die jeweilige Arbeitsform. Die Dokumente versendete ich per E-Mail, die synchrone Lehre fand über Blackboard Collaborate statt. Im Vergleich zu dem gleichen Workshop im Präsenzformat konnten weniger Inhalte besprochen werden bzw. ich konnte nicht so viel aus meinem Erfahrungsschatz teilen. Im Gegenzug arbeiteten die meisten Teilnehmer intensiver an einem für sie bedeutsamen Aspekt (z. B. Übungen zum Zitieren oder zum Erstellen einer Gliederung), so dass sie für ihren jeweiligen Lehrkontext passende und direkt umsetzbare Ergebnisse kreierten. Allerdings konnten einige Teilnehmer bedingt durch ihre veränderte Arbeitsrealität (Home Office mit Kinderbetreuung bzw. erhöhter Koordinationsaufwand durch die Umstellung auf Online-Lehre) nicht konzentriert mitarbeiten. Am Ende stehen also durchaus gemischte Ergebnisse. Den Zeitaufwand schätze ich auf 16 Stunden für die reine Durchführung des Workshops. Hinzukommen weitere 16 Stunden für die Vorbereitung (hier: die Umwandlung des Konzepts und des Materials für die Online-Lehre) und 2 Stunden für die Nachbereitung („Aufsammeln der losen Enden“ in Form von E-Mails mit noch ausstehenden Ergebnissen bzw. Feedback).

mehr lesen …
Evaluator: Marvin Hecht

Gastbeitrag „Grünes Licht für Ihre Schreibprojekte“
Anerkannt
ePoints: 5
17.06.2020
Scenario: Verfassen eines Blogbeitrags

Für den Blog von Schreibtrainerin Dr. Eva-Maria Lerche verfasste ich einen Gastbeitrag zum Thema „Grünes Licht für Ihre Schreibprojekte“. Dieser erschien am 13. Dezember 2019 und ist unter dem beigefü...gten Link abrufbar. (Ein inhaltlich dazugehöriger, hier aber nicht einbezogener Artikel erschien auf meinem eigenen Blog, s. Link im Asset.) Es fällt mir schwer, den Zeitaufwand für die Erstellung des Gastbeitrags zu bemessen, da ich Blogbeiträge nicht in einer Arbeitssession fertigstelle. Ich setze der Einfachheit halber 5 Stunden an, auch wenn damit wahrscheinlich nicht der komplette Aufwand für die Vorbereitung und Abstimmung sowie für das eigentliche Schreiben erfasst wird.

mehr lesen …
Evaluator: Marvin Hecht

Gastbeitrag „Überarbeiten – Vom Aufräumen zum Dekorieren“
Anerkannt
ePoints: 5
17.06.2020
Scenario: Verfassen eines Blogbeitrags

Für den Blog von Statistik-Expertin Daniela Keller verfasste ich einen Gastbeitrag zum Thema „Überarbeiten einer wissenschaftlichen Arbeit“. Dieser erschien am 1.Juli 2016 und ist unter dem beigefügte...n Link abrufbar. (Ein inhaltlich dazugehöriger, hier aber nicht einbezogener Artikel erschien auf meinem eigenen Blog, s. Link im Asset.) Es fällt mir schwer, den Zeitaufwand für die Erstellung des Gastbeitrags zu bemessen, da ich Blogbeiträge nicht in einer Arbeitssession fertigstelle. Ich setze der Einfachheit halber 5 Stunden an, auch wenn damit wahrscheinlich nicht der komplette Aufwand für die Vorbereitung und Abstimmung sowie für das eigentliche Schreiben erfasst wird.

mehr lesen …
Evaluator: Marvin Hecht

Podcast-Interview „Tipps für die Hochschullehre: Als Promovendin lehren und Studierende beraten“
Anerkannt
ePoints: 3
17.06.2020
Scenario: Sonstiges

Ich war zu Gast im Podcast „Glücklich promovieren“ von Dr. Marlies Klamt und wurde für Episode #59 interviewt. Das Thema lautete „Tipps für die Hochschullehre: Als Promovendin lehren und Studierende b...eraten“. Die Aufzeichnung des Podcasts fand im Dezember 2019 statt, veröffentlicht wurde er am 17. Januar 2020. Die fertige Episode dauert 45:51 Minuten und ist unter dem beigefügten Link abrufbar. Die Vorbereitung umfasste ein Vorgespräch mit Dr. Marlies Klamt und einen Technik-Check sowie meine eigene inhaltliche Vorbereitung. In der Summe dauerte dies zwei Stunden. Für die eigentliche Aufnahme, die ein paar Tage später stattfand, benötigten wir eine Stunde. Die Episode wurde annähernd durchgehend aufgenommen, d. h. sie musste kaum geschnitten werden. Der Anlass des Interviews war mein kurz vorher erschienenes Buch „Mein Start in die Hochschullehre“. Es hat mir viel Freude bereitet, einen kleinen Ausschnitt daraus im Gespräch näher zu erläutern und damit Menschen zu ermutigen, die gerade am Beginn ihrer Tätigkeit als Hochschullehrende stehen. Die durchweg positive Resonanz in Form von Kommentaren und persönlichen Nachrichten ist natürlich ebenfalls erfreulich.

mehr lesen …
Workshop-Teilnahme „Open Educational Ressources (OER)“
Anerkannt
ePoints: 8
17.06.2020
Scenario: Workshopteilnahme

Der Tag der Lehre an der DHBW Karlsruhe hatte im Jahr 2019 Open Educational Ressources als Thema. In einer Mischung aus Vorträgen im Plenum und Workshops wurden die verschiedenen Aspekte von OER beleu...chtet bzw. erarbeitet. Besonders interessant waren die Beispiele von Lehrenden, wie diese OER entweder selbst zur Verfügung stellen oder aber fremde OE einsetzen. Die rechtlichen Fragen rund um OER sind für mich trotz eines sehr guten und bis in das letzte Detail ausgearbeiteten Workshop schwer zu durchschauen, so dass ich bisher weder eigene OER erstellt noch fremde OER aktiv in der Lehre genutzt habe.

mehr lesen …

Keine Dokumente vorhanden

Workshop-Teilnahme „Erklärvideos selbst erstellen“
Anerkannt
ePoints: 8
17.06.2020
Scenario: Workshopteilnahme

Meine erste intensivere Auseinandersetzung mit dem Lehrformat „Video“ fand im Tagesworkshop „Erklärvideos selbst erstellen“ bei Dozent Micha Pallesche statt, der im April 2018 an der DHBW Mannheim ang...eboten wurde. Dort bin ich als Lehrbeauftragte tätig. Mein Interesse an dem Workshop war eher grundsätzlicher Natur. Ich hatte damals keine konkrete Anwendung geplant. Der Workshop war in drei Teile gegliedert: den didaktischen Teil zum Konzept des Flipped Classroom, den technischen Teil zu Camtasia und einigen Details (Quiz-Formate, Nutzung von OER) sowie den Umsetzungsteil, in dem alle Teilnehmenden ein Flipped-Classroom-Szenario für die eigene Lehre entwickelten und eine kleine Videosequenz drehten. Die Teilnahme an diesem Workshop hat mir Möglichkeiten eröffnet, die ich im Anschluss jedoch selten genutzt habe. Abschreckend fand ich vor allem, wieviel Aufwand betrieben werden muss, um vergleichsweise wenig Output zu erhalten. Um eine Sequenz von etwa drei Minuten aufzunehmen, benötigte ich damals über eine Stunde. Rückblickend bin ich froh, dass ich mich frühzeitig mit dem Thema Erklärvideos auseinandergesetzt habe, da ich bei Bedarf auf mein damals erworbenes Wissen und die, wenn auch geringe, Erfahrung aufbauen konnte.

mehr lesen …

Keine Dokumente vorhanden

Workshop-Teilnahme "Das Handwerk der Kamerapräsenz"
Anerkannt
ePoints: 16
03.03.2019
Scenario: Workshopteilnahme

Workshop-Leiterin Dorothea Gädeke, Schauspielerin und Stimmtrainerin, und Co-Leiter Mark Klotz, Kameramann, führten diesen zweitägigen Workshop gemeinsam durch. Die Inhalte des ersten Tags bereitete...n auf die praktischen Übungen am zweiten vor. Wir besprachen die Themen Sicheres Auftreten, Bildaufbau und -wirkung sowie Rhetorik vor der Kamera. Letztlich ließ sich alles auf die Frage zurückführen: Welche Elemente kann man gestalten, bevor und während man ein Video aufnimmt? Dies wurde in Ansätzen in einem kurzen, improvisierten Video pro Person getestet. Am zweiten Tag wurde von allen Teilnehmern ein vorbereitetes Video gedreht, das je nach Bedarf auch mehrfach aufgezeichnet wurde. Hierzu gab es sehr viel Feedback, sowohl von den Teilnehmern als auch von den Workshop-Leitern. Alle Teilnehmer konzentrierten sich auf zuvor festgelegte Aspekte, die Workshop-Leiter und insbesondere Frau Gädeke, gaben ein umfassendes und detailliertes Feedback. Dadurch, dass Teile des Feedbacks schriftlich waren, lässt sich dies nun jederzeit nachlesen, was ich sehr vorteilhaft finde. Die zwei Workshop-Tage haben mir die Kamerascheu genommen. Ich habe selbst empfunden, dass ich große Fortschritte gemacht habe, und habe dies auch zurückgemeldet bekommen. Mein vorher eher hölzernes Verhalten vor der Kamera war nach dem Workshop natürlicher und lockerer (und ist es bis heute). Mein Bewusstsein darüber, welche Entscheidungen zu fällen sind, ist gewachsen. Dies macht mich gelassener und verbessert im Endeffekt die Qualität der Videos.

mehr lesen …

Keine Dokumente vorhanden

Evaluator: Marvin Hecht

Blog "Wissenschaftliches Arbeiten lehren" (2015)
Anerkannt
ePoints: 150
03.03.2019
Scenario: Verfassen eines Blogbeitrags

Übersicht über die Blogartikel im Jahr 2015 Eco: Der veraltete Klassiker http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/eco-der-veraltete-klassiker/ Aller Anfang ist… sonnenklar? http://www.wis...senschaftliches-arbeiten-lehren.de/aller-anfang-ist-sonnenklar/ Wie Sie schnell und einfach die erste Stunde „Wissenschaftliches Arbeiten“ vorbereiten – auch wenn Sie noch nicht bereit sind http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/wie-sie-schnell-und-einfach-die-erste-stunde-wissenschaftliches-arbeiten-vorbereiten-auch-wenn-sie-noch-nicht-bereit-sind „Die Studierenden heutzutage…“ http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/die-studierenden-heutzutage/ Wissenschaftliches Arbeiten versus Wissenschaftliches Schreiben http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/wissenschaftliches-arbeiten-versus-wissenschaftliches-schreiben/ „Der Theisen“: Das Standardwerk http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/der-theisen-das-standardwerk/ Wie ich selbst wissenschaftlich arbeite – und was ich daraus für die Lehre lerne http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/wie-ich-selbst-wissenschaftlich-arbeite-und-was-ich-daraus-fuer-die-lehre-lerne/ 5 Fragen, die Sie sich stellen sollten, bevor Sie die erste Stunde „Wissenschaftliches Arbeiten“ halten http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/5-fragen-die-sie-sich-stellen-sollten-bevor-sie-die-erste-stunde-wissenschaftliches-arbeiten-halten/ 3 Gründe, wieso der Unterricht mehr bringt als jeder Leitfaden http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/3-gruende-wieso-der-unterricht-mehr-bringt-als-jeder-leitfaden/ Abgabefristen – Summer: When does it end? http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/abgabefristen-summer-when-does-it-end/ Meine persönliche Hassfrage beim wissenschaftlichen Arbeiten http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/meine-persoenliche-hassfrage-beim-wissenschaftlichen-arbeiten/ Grieshammer et al.: Zukunftsmusik für Dozenten http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/grieshammer-et-al-zukunftsmusik-fuer-dozenten/ Fehler Nummer 1 in studentischen Arbeiten http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/fehler-nummer-1-in-studentischen-arbeiten/ „Handle with care“: Zum Umgang mit den vier Studierendentypen http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/handle-with-care-zum-umgang-mit-den-vier-studierendentypen/ Töpfer: Für die Forscher von morgen http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/toepfer-fuer-die-forscher-von-morgen/ Wie Sie Hausarbeiten korrigieren und trotzdem glücklich bleiben http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/wie-sie-hausarbeiten-korrigieren-und-trotzdem-gluecklich-bleiben/ Universitätsbibliothek: „Und rechts sehen Sie den Präsenzbestand…“ http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/universitaetsbibliothek-und-rechts-sehen-sie-den-praesenzbestand/ Dreyfürst/Sennewald: Gesammeltes Wissen http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/dreyfuerstsennewald-gesammeltes-wissen/ Checkliste für eine Rallye durch die Bibliothek http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/checkliste-fuer-eine-rallye-durch-die-bibliothek/ Was Eisenhower mit den Studierendentypen zu tun hat http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/was-eisenhower-mit-den-studierendentypen-zu-tun-hat/ Der BTDT-Effekt in der Lehre, und wie Sie gleich zu Semesterbeginn gegensteuern http://www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de/der-btdt-effekt-in-der-lehre-und-wie-sie-gleich-zu-semesterbeginn-gegensteuern/ Im Jahr 2015 habe ich den Blog „Wissenschaftliches Arbeiten lehren“ gegründet, den ich seitdem als Redakteurin und Autorin führe. Für das initiale Aufsetzen des Blogs in Wordpress ,die Einarbeitung in das Newsletter-Programm Mailchimp sowie die Bewerbung des Blogs veranschlage ich in der Summe 3 Arbeitstage, die sich über Wochen und Monate verteilten. Im Juli startete ich mit der wöchentlichen Veröffentlichung von Artikeln. Für einen Artikel benötigte ich in der Anfangszeit inklusive aller Vor- und Nacharbeiten (Recherche, Schreiben und Überarbeiten, Einpflegen des Artikels, Newsletterversand, Beantworten von Kommentaren und E-Mails) durchschnittlich etwa 10 Stunden. Die meisten meiner Artikel umfassen bis heute 800 bis 1.000 Wörter. Auch das Schreiben einer Rezension dauerte von der Anfrage des Verlags bis zur Nachbereitung etwa 10 Stunden (ohne die Zeit für das Lesen gerechnet).

mehr lesen …

Keine Dokumente vorhanden

Evaluator: Marvin Hecht

Studienfeuer 2019 - der erste Online-Kongress für Studierende
Anerkannt
ePoints: 144
03.03.2019
Scenario: Sonstiges

Als Gründerin und Gastgeberin des Online-Kongresses „Studienfeuer“ verfolge ich das Ziel, Studierenden unkompliziert Zugang zu hilfreichem Wissen rund um das Studium und insbesondere zum wissenschaftl...ichen Arbeiten zu ermöglichen. Studienfeuer fand erstmals im Februar 2019 statt und dauerte 9 Tage. Studienfeuer ist kostenlos. Direkt im ersten Durchgang und trotz des geringen Bekanntheitsgrads nahm eine dreistellige Zahl an Studierenden teil. Wer sich anmeldete, erhielt jeden Tag eine E-Mail und hatte 24 Stunden Zeit, sich das neue Video anzusehen und Kommentare und Fragen dazu auf der Kongressplattform zu hinterlassen. Das Feedback war durchweg positiv. Die Beiträge 2019: Dr. Andrea Klein, Dozentin, Coach, Autorin: Video „Entfache Dein Studienfeuer“ Dr. Birgit Schreiber, Journalistin, Coach, Soziologin: Interview „Das Journal, Dein Forschungstagebuch“ Daniela Keller, Statistikexpertin: Video „Die Statistik für Deine Abschlussarbeit“ Daniel Leeser, Experte für Lernhacking: Interview „Bessere Noten durch gezieltes Lernen – Strategien für Deinen Erfolg“ Diana Meier-Soriat, Visualisierung (Sketchnotes/Graphic Recording/ Bullet Journal): Video „Kreativ organisiert im Studium mit Sketchnotes und Bullet Journal“ Julia Döpfner, Lifestyle & Fashion Bloggerin: Video „Selbstbewusstes- und stilvolles Auftreten in einer Präsentation. So überzeugst du sie alle ohne aufgeregt zu sein“ Katja Urbatsch, Gründerin und Geschäftsführerin von ArbeiterKind.de: Interview: „ArbeiterKind.de - Unterstützung für alle, die als Erste aus ihrer Familie studieren“ Dr. Natascha Miljkovic, präventive Plagiatsprüferin: Video „Erprobte Tipps zur Plagiatsvermeidung“

mehr lesen …

Keine Dokumente vorhanden

Evaluator: Alina Timofte

Hochschulforum Digitalisierung
Pariser Platz 6
10117 Berlin
Telefon: +49 228 887-153
Telefax: +49 228 887-280

Kontakt