Marvin Hecht

ePoints: 66
Instructor

Aktivitäten

Die Aktivitäten von Marvin Hecht

Digitale Lehre - Lehren, Lernen und Prüfen im 21. Jahrhundert
Anerkannt
ePoints: 6
29.04.2019
Scenario: Konferenzbesuch

Unter dem Titel „Die Massen bewegen: Aktiv Lehren und Lernen“ hat der Tag der Lehre im Clausthaler Umwelttechnik Forschungszentrum (CUTEC) stattgefunden. Höhepunkte für die mehr als 150 Gäste waren di...e Keynote „Digitale Lehre – Lehren, Lernen und Prüfen im 21. Jahrhundert” vom Marburger Anglistik-Professor Jürgen Handke und die Vergabe des Lehrpreises.

mehr lesen …

Keine Dokumente vorhanden

Evaluator: Antonia Dittmann

Adobe-Connect-Schulung
Anerkannt
ePoints: 11
24.04.2019
Scenario: Teilnahme Online-Kurs

Als Folge der Vernetzung zwischen Hochschulen im In- und Ausland und der Einführung von neuen Lehr- und Prüfungsformaten wächst der Bedarf, Lehrveranstaltungen, Disputationen, Konferenzen u. ä. auch o...nline durchführen zu können. An deutschen Hochschulen wird für diese Zwecke häufig Adobe Connect verwendet. Auch wenn das System eigentlich leicht zu bedienen scheint, braucht man für die Planung und Durchführung interessanter und didaktisch aufbereiteter Webinare ein gewisses Know-How. Immerhin müssen Lehrende, die sich an Webinare wagen, die Technik beherrschen und gleichzeitig die besonderen Anforderungen an die Online-Didaktik erfüllen. Um den Lehrenden an den eCULT-Hochschulen die nötigen Kenntnisse und Kompetenzen zu vermitteln, wurde im Rahmen des eCULT-Projekts gemeinsam von der HAWK Hildesheim/Holzminden/Göttingen und der Universität Göttingen eine Moderationsschulung für Adobe Connect entwickelt. Die Schulung umfasst folgende Inhalte: • Merkmale und Funktionen von Adobe Connect (Whiteboard, Chat, Freigabe, Abstimmungen, Layouts, Dateiaustausch, Gruppenarbeit) • Methoden zur Teilnehmendenaktivierung • Anwendung von Adobe Connect in verschiedenen didaktischen Szenarien • Planung, Strukturierung und Durchführung eines Webinars • Umgang mit technischen Herausforderungen • Rollen und Rechte • DFN-Backend • Praxis: Durchführung eigener Mini-Sessions im virtuellen Raum.

mehr lesen …
Evaluator: Linda Esch

(Re-)Generation Hochschullehre - Kontinuität von Bildung, Qualitätsentwicklung und hochschuldidaktischer Praxis
Anerkannt
ePoints: 15
29.04.2019
Scenario: Konferenzbesuch

In den letzten Jahren sind mit dem Bologna-Prozess und dem Qualitätspakt Lehre langfristige und flächendeckende Maßnahmen zur Verbesserung der Studienbedingungen und der Qualität der Lehre begonnen wo...rden. Dies hat Studium und Lehre noch stärker in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt und so auch zu einer Regeneration der Hochschullehre geführt. Zugleich ist damit aber auch eine neue Generation Hochschullehre entstanden: Bundesweit wurde hochschuldidaktisches Personal eingestellt und an den Hochschulen ist eine neue Generation von Wissenschaftler*innen herangewachsen, die es als selbstverständlich betrachtet, sich für aktuelle und zukünftige Lehraufgaben zu qualifizieren, und die Bereitstellung von entsprechenden Weiterbildungs- und Beratungsangeboten als gegeben ansieht. Anknüpfend an das Positionspapier 2020 der dghd und den Kölner Katalog zur Hochschullehre soll auf der dghd-Jahrestagung 2019 daher auf sieben Jahre Qualitätspakt Lehre zurückgeblickt und Wege aufgezeigt werden, wie dieser in dauerhafte Strukturen überführt werden kann.

mehr lesen …
Evaluator: Christine Tovar

Digitale Kompetenz: Daten Lesen Lernen & Co.
Anerkannt
ePoints: 2
24.04.2019
Scenario: Workshopteilnahme

Digitale Kompetenzen werden mittlerweile in allen Lebensbereichen gefordert. Sie werden in Studium und Forschung genauso benötigt, wie im außeruniversitären Arbeitsleben und der gesellschaftlichen Tei...lhabe. Dabei sind aber noch viele Fragen offen. Welche Kompetenzen benötigen Studierende wirklich und auf welchem Niveau? Wie können sie diese Kompetenzen entwickeln? Wie können Studierende dabei unterstützt werden? Eins scheint dabei aber klar ersichtlich: Die universitären Lehre nimmt bei der Beantwortung dieser Fragen eine wichtige Rolle ein. Der Workshop will einen Beitrag leisten, einige anstehende Fragen zu digitalen Kompetenzen besser zu verstehen. Nach einer kurzen Übersicht möglicher Themen und digitaler Kompetenzfelder konzentriert sich der Workshop auf das Themenfeld Data Literacy als Beispiel. Mit dem vom Stifterverband ausgezeichneten Vorhaben „Daten Lesen lernen“ präsentieren Dr. Debsankha Manik vom MPI for Dynamics and Self-Organisation und Dr. Wolfgang Radenbach aus der Abteilung Studium und Lehre ein Konzept, wie Datenkompetenzen an Bachelorstudierende in die Breite der Universität eingebracht werden können. Im Anschluss sind die Teilnehmenden aufgefordert in Gruppen die Relevanz des Präsentierten für die eigene Lehre zu reflektieren, Ideen für die Integration in die eigene Fachdisziplin zu entwickeln und auf andere digitale Kompetenzfelder zu übertragen. Zum Abschluss werden diese Ideen ausgetauscht und zusammengetragen.

mehr lesen …
Evaluator: Antonia Dittmann

Aktivierende Methoden in der Online-Lehre am Beispiel von „Adobe Connect“
Anerkannt
ePoints: 32
24.04.2019
Scenario: Lehrveranstaltungskonzeption

Das Lehrprojekt setzt im Bereich des integrierten Lernens (engl. Blended Learning) an und soll die Lehre in der bisherigen Konzeption der E-Learning-Studierendenausbildung verbessern: Online-Vorlesung...en sind tendenziell von einer verkürzten Aufmerksamkeitskurve bei den Studierenden gekennzeichnet, da sich durch Social Media und den direkten Zugriff auf inhaltsfremde Websites oder Ähnliches deutlich mehr Ablenkungsmöglichkeiten darbieten als dies in Präsenzveranstaltungen unter Beobachtung der/s Dozent*in oder der Kommiliton*innen der Fall ist. Ziel ist es daher, durch den Einsatz geeigneter Settings und Methoden (aktivierende Methoden, Fünf-Stufen-Modell nach Gilly Salmon, E-tivities) unter fachdidaktischer Betreuung geeignete Lehrkonzepte zu erarbeiten, die dann im virtuellen Klassenraum in enger Kooperation mit der Hochschule umgesetzt werden sollen. Schwerpunktmäßig sollen die Methoden des Gruppeninterviews, Think-Pair-Share und World Café sowie das One-Minute-Paper im Rahmen der ausgewählten Lehrveranstaltung eingesetzt und bewertet werden. Die fachdidaktische Projektbegleitung übernimmt Herr Florian Kainer. Die Kooperation mit der Hochschule wird durch Herrn Manfred Aulich, Servicemitarbeiter für den Bereich „EDV & Systemadministration“, betreut. Angesiedelt ist das Projekt im 3. Trimester des berufsbegleitenden Bachelorstudienganges (B.Sc.) Wirtschaftsingenieur an der Fachhochschule des Mittelstands (FHM) GmbH – University of Applied Sciences – am Campus Bamberg für das Fach „Betriebswirtschaftslehre“. Die Studierenden werden frühzeitig und in Gruppenarbeit mit den entsprechenden Methoden/Konzepten vertraut gemacht; gemeinsam mit dem fachdidaktischen Betreuer werden Lehrentwürfe basierend auf der Web-Konferenzlösung „Adobe Connect“ erstellt und diesem zur Prüfung und Diskussion vorgelegt. Im Austausch mit dem Betreuer werden die Entwürfe optimiert, die Umsetzung erfolgt durch den Dozenten der Veranstaltung mit anschließender (Experten-)Hospitation durch den Projektbetreuer. Im Anschluss an die Sitzungen erfolgen virtuelle sowie im Rahmen der Präsenztermine persönliche Feedbackgespräche, um die Studierenden bei der Entwicklung innovativer Settings mit einzubeziehen und Ideen und Anregungen dieser für die Zukunft zu ermitteln. Als Ausgangspunkt für das Projekt können die Erfahrungen und Konzepte von Kolleg*innen aus dem Bereich Hochschuldidaktik, aber auch von anderen Dozent*innen dienen, die bereits erfolgreich in Kooperation mit der Hochschule Lehrveranstaltungen nach dem Blended-Learning-Konzept durchgeführt haben. Mittelfristig ist es das Ziel, das Lehrprojekt über die Veranstaltung „Betriebswirtschaftslehre“ hinaus als best practice auch anderen Dozent*innen als Arbeitsmodell anzubieten, um Studierenden bessere Studienbedingungen zu bieten, diese direkter mit der FHM in Kontakt zu bringen und die Attraktivität der Fächer zu vergrößern.

mehr lesen …

Keine Dokumente vorhanden

Evaluator: Malte Persike

Stiftung zur Förderung der Hochschulrektorenkonferenz
Ahrstraße 39
53175 Bonn
Telefon: +49 228 887-153
Telefax: +49 228 887-280

Kontakt