Michael Weinmann

ePoints: 473
Novice

Aktivitäten

Die Aktivitäten von Michael Weinmann

Workshop "Rechtsgrundlagen für die Hochschullehre - Prüfungs- und Urheberrecht"
Anerkannt
ePoints: 6
25.04.2019
Scenario: Workshopteilnahme

Mit Blick auf die Gestaltung von Prüfungen und von Lehrveranstaltungen sind Prüfungs- und Urheberrecht extrem relevant. Im Rahmen des Workshops wurden die beiden Rechtsgebiete auch unter dem Aspekt de...r Digitalisierung erörtert, insbesondere um mit Blick auf das Urheberrecht rechtssicher Online-Materialien gestalten zu können.

mehr lesen …

Keine Dokumente vorhanden

Evaluator: Antonia Dittmann

Tag der Lehre 2018 der TU Clausthal
Anerkannt
ePoints: 2
25.04.2019
Scenario: Sonstiges

Der vom Zentrum für Hochschuldidaktik der TU Clausthal organisierte Tag der Lehre fand am 03.07.2018 unter dem Motto "Die Massen bewegen: Aktiv lehren und lernen" in den Räumlichkeiten der Clausthaler... CUTEC statt. Den Besuchern wurde ein vielfältiges Programm bestehend aus einem Vortrag, Workshops, einem InfoMarkt, der Vergabe des Lehrpreises 2018 und vielem mehr geboten. (https://www.hochschuldidaktik.tu-clausthal.de/de/tag-der-lehre/tag-der-lehre-2018/)

mehr lesen …

Keine Dokumente vorhanden

Evaluator: Linda Esch

Teilnahme Tagung DGHD 19
Anerkannt
ePoints: 15
25.04.2019
Scenario: Sonstiges

In den letzten Jahren sind mit dem Bologna-Prozess und dem Qualitätspakt Lehre langfristige und flächendeckende Maßnahmen zur Verbesserung der Studienbedingungen und der Qualität der Lehre begonnen wo...rden. Dies hat Studium und Lehre noch stärker in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt und so auch zu einer Regeneration der Hochschullehre geführt. Zugleich ist damit aber auch eine neue Generation Hochschullehre entstanden: Bundesweit wurde hochschuldidaktisches Personal eingestellt und an den Hochschulen ist eine neue Generation von Wissenschaftler*innen herangewachsen, die es als selbstverständlich betrachtet, sich für aktuelle und zukünftige Lehraufgaben zu qualifizieren, und die Bereitstellung von entsprechenden Weiterbildungs- und Beratungsangeboten als gegeben ansieht. Anknüpfend an das Positionspapier 2020 der dghd und den Kölner Katalog zur Hochschullehre soll auf der dghd-Jahrestagung 2019 daher auf sieben Jahre Qualitätspakt Lehre zurückgeblickt und Wege aufgezeigt werden, wie dieser in dauerhafte Strukturen überführt werden kann.

mehr lesen …

Keine Dokumente vorhanden

Evaluator: Antonia Dittmann

Überarbeitung der Vorlesung „Anwendungsorientierte Einführung in SolidWorks“ SoSe19
Anerkannt
ePoints: 150
25.04.2019
Scenario: Lehrveranstaltungskonzeption

Zum Inhalt der Veranstaltung gehört die Überarbeitung der Konzeptionierung, Ausgestaltung und Durchführung der Veranstaltung (Vorlesung+Übung) „Anwendungsorientierte Einführung in SolidWorks“ als Wahl...pflichtfach der Fakultät „Natur- und Materialwissenschaften“ und Wahlfach für die Fakultät „Mathematik/Informatik und Maschinenbau“ mit 3 SWS an der TU Clausthal. Ziel der Veranstaltung ist die Studierenden in die Lage zu versetzen mittels der Software SolidWorks eine rechnergestützte Konstruktion einer Baugruppe mit mehreren Komponenten als 3D-Modell zu erstellen und entsprechende technische Zeichnungen abzuleiten. Für den dritten Veranstaltungszyklus im SoSe19 wurde der Inhalt der Veranstaltung unter den Gesichtspunkten des Constructive Alignment insbesondere in Bezug auf die Prüfungsvorbereitung komplett überarbeitet. Zusätzlich wurde jede Veranstaltung auf ein oder mehrere jeweils zu lösende Probleme hin ausgerichtet. Um diese Probleme lösen zu können werden dann jeweils neue Features des Programms vorgestellt, die das Lösen einfacher oder erst sinnvoll möglich machen. Daneben wurde auch der didaktische Dreischritt beachtet. Zu Beginn einer jeden Stunde werden die wichtigsten Punkte aus der letzten Veranstaltung zusammengefasst und so ein Einstieg in die aktuelle Veranstaltung gegeben. Ebenfalls wird nun zum Ende der Veranstaltung nochmals die letzte Unterrichtseinheit zusammengefasst und die Lernziele herausgestellt und in den Gesamtkontext gebracht. Im den ersten Teilen der Veranstaltung werden vorwiegend die verschiedenen Features des Programms vorgestellt. Im späteren Verlauf werden vorwiegend Übungen durchgeführt und besprochen. Diese können von den Studierenden individuell ohne besondere Reihenfolge erarbeitet werden. Pro Veranstaltung werden je nach den Wünschen der Studierenden dann 2 der zur Verfügung gestellten Übungen besprochen. In der letzten Veranstaltungen werden dann Tipps und Tricks für die noch fehlenden Übungen vorgestellt. Bei der Software SolidWorks die Firma Dassault Systèmes SolidWorks Corp. handelt es sich um eine Standard-CAD-Software aus dem Kunststoffbereich. „SolidWorks ist konzipiert für die mechanische Konstruktion in kleinen und mittleren Unternehmen und findet Verwendung in Maschinenbau, Werkzeugbau, Blechbearbeitung, Industrie- und Konsumgüter-Design, Schiffbau, Medizintechnik und Anlagenbau. Es wird laut Hersteller von mehr als 2,1 Millionen Konstrukteuren und Entwicklern weltweit eingesetzt“ (aus: https://de.wikipedia.org/wiki/SolidWorks). Dazu wird den Studierenden in einem Rechnerpool die Software vorgestellt und per Live-Tutorial deren Möglichkeiten wie auch Limitierungen aufgezeigt. In der Veranstaltung werden PowerPoint-Anteile mit Theorie ergänzt. Per Beamer wird unter aktiver Einbeziehung der Studierenden das aktuell zu fertigende Bauteil mittels ausführlicher problembasierter Tutorials live aufgebaut und fertig gestellt, sowie in späteren Veranstaltungen auch Baugruppen erstellt, technische Zeichnungen abgeleitet und Übungen durchgeführt und besprochen. Spezielle Fragen wurden direkt am Rechner der/des Fragenstellenden beantwortet. Fragen die Anliegen aller Teilnehmer betreffen werden im Plenum geklärt. Alle Unterlagen (Tutorials, PowerPoint-Folien, Übungen, Arbeitsblätter, etc.) werden z.T. auch mehrsprachig online, per StudIP, zur Verfügung gestellt. Die Prüfung ist als Online-Prüfung konzipiert und wird in Präsenz am Rechner durchgeführt.

mehr lesen …
Evaluator: Martin Rademacher

Weiterentwicklung der Vorlesung „Anwendungsorientierte Einführung in SolidWorks“ SoSe18
Anerkannt
ePoints: 150
25.04.2019
Scenario: Lehrveranstaltungskonzeption

Zum Inhalt der Veranstaltung gehört die Weiterentwicklung der Konzeptionierung und weiterführende Ausgestaltung sowie Durchführung der Veranstaltung (Vorlesung+Übung) „Anwendungsorientierte Einführung... in SolidWorks“ als Wahlpflichtfach Studiengangs „Werkstofftechnik und Materialwissenschaften B.Sc. und M.Sc“ mit 3 SWS an der TU Clausthal. Ziel der Veranstaltung ist die Studierenden in die Lage zu versetzen mittels der Software SolidWorks eine rechnergestützte Konstruktion einer Baugruppe mit mehreren Komponenten als 3D-Modell zu erstellen und entsprechende technische Zeichnungen abzuleiten. Für den zweiten Veranstaltungszyklus im SoSe18 wurde der Inhalt klarer strukturiert und überflüssiges ent-fernt. Die Übungen wurden aus Problemstellungen aus der universitären Praxis mit an den Vorlesungsfortschritt angepasster Schwierigkeit generiert. Bei der Software SolidWorks die Firma Dassault Systèmes SolidWorks Corp. handelt es sich um eine Standard-CAD-Software aus dem Kunststoffbereich. „SolidWorks ist konzipiert für die mechanische Konstruktion in kleinen und mittleren Unternehmen und findet Verwendung in Maschinenbau, Werkzeugbau, Blechbearbeitung, Industrie- und Konsumgüter-Design, Schiffbau, Medizintechnik und Anlagenbau. Es wird laut Hersteller von mehr als 2,1 Millionen Konstrukteuren und Entwicklern weltweit eingesetzt“ (aus: https://de.wikipedia.org/wiki/SolidWorks). Dazu wird den Studierenden in einem Rechnerpool die Software vorgestellt und per Live-Tutorial deren Möglichkeiten wie auch Limitierungen aufgezeigt. Die Durchführung der Veranstaltung wurde durch kurze PowerPoint-Anteile mit Theorie ergänzt. Per Beamer wird unter aktiver Einbeziehung der Studierenden das aktuell zu fertigende Bauteil live aufgebaut und fertig gestellt, sowie in späteren Veranstaltungen auch Baugruppen erstellt, technische Zeichnungen abgeleitet und Übungen durchgeführt und besprochen. Spezielle Fragen wurden di-rekt am Rechner der/des Fragenstellenden beantwortet. Fragen die Anliegen aller Teilnehmer betreffen werden im Plenum geklärt. Alle Unterlagen (PowerPoint-Folien, Übungen, Arbeits-blätter, etc.) werden auch online, per StudIP, zur Verfügung gestellt. Die Prüfung ist als Online-Prüfung konzipiert und wird in Präsenz am Rechner durchgeführt.

mehr lesen …
Evaluator: Linda Esch

Aufbau der Vorlesung „Anwendungsorientierte Einführung in SolidWorks“ SoSe17
Anerkannt
ePoints: 150
24.04.2019
Scenario: Lehrveranstaltungskonzeption

Zum Inhalt der Veranstaltung gehört die grundlegende Konzeptionierung, Ausgestaltung und Durchführung der neuen Veranstaltung (Vorlesung+Übung) „Anwendungsorientierte Einfüh-rung in SolidWorks“ als Wa...hlpflichtfach des Studiengangs „Werkstofftechnik und Materialwis-senschaften B.Sc. und M.Sc.“ mit 3 SWS an der TU Clausthal. Ziel der Veranstaltung ist die Studierenden in die Lage zu versetzen mittels der Software SolidWorks eine rechnergestützte Konstruktion einer Baugruppe mit mehreren Komponenten als 3D-Modell zu erstellen und entsprechende technische Zeichnungen abzuleiten. Für den ersten Veranstaltungszyklus im SoSe17 wurden Beispiele aus der universitären Praxis bzw. mit Beispielen aus aktuellen For-schungsprojekten gearbeitet. Bei der Software SolidWorks die Firma Dassault Systèmes SolidWorks Corp. handelt es sich um eine Standard-CAD-Software aus dem Kunststoffbereich. „SolidWorks ist konzipiert für die mechanische Konstruktion in kleinen und mittleren Unternehmen und findet Verwendung in Maschinenbau, Werkzeugbau, Blechbearbeitung, Industrie- und Konsumgüter-Design, Schiffbau, Medizintechnik und Anlagenbau. Es wird laut Hersteller von mehr als 2,1 Millionen Konstrukteuren und Entwicklern weltweit eingesetzt“ (aus: https://de.wikipedia.org/wiki/SolidWorks). Dazu wird den Studierenden in einem Rechnerpool die Software vorgestellt und per Live-Tutorial deren Möglichkeiten wie auch Limitierungen aufgezeigt. Die Durchführung der Ver-anstaltung wurde ohne schriftliches Skript, PowerPoint oder ähnliches, nur mittels des Pro-gramms SolidWorks selbst realisiert: Per Beamer wurde mit aktiver Einbeziehung der Studie-renden das aktuell zu fertigende Bauteil live aufgebaut und fertig gestellt, sowie in späteren Veranstaltungen auch Baugruppen erstellt und technische Zeichnungen abgeleitet. Spezielle Fragen wurden direkt am Rechner der/des Fragenstellenden beantwortet. Fragen die Anlie-gen aller Teilnehmer betreffen werden im Plenum geklärt. Die Prüfung ist als Online-Prüfung konzipiert und wird in Präsenz am Rechner durchgeführt.

mehr lesen …
Evaluator: Malte Persike

Stiftung zur Förderung der Hochschulrektorenkonferenz
Ahrstraße 39
53175 Bonn
Telefon: +49 228 887-153
Telefax: +49 228 887-280

Kontakt