Monika Kriemler

ePoints: 107
Instructor

Aktivitäten

Die Aktivitäten von Monika Kriemler

Teilnahme an der Workshop-Reihe zum Thema "Studierende Aktivieren in der Onlinelehre"
Anerkannt
ePoints: 3
18.05.2021
Scenario: Workshopteilnahme

Um für meine Online-Vorlesungen eine Idee zu haben, wie ich die Teilnehmenden im virtuellen Klassenraum aktivieren, motivieren und zum mitmachen anregen kann, besuchte ich diese von der Hochschuldidak...tik angebotenen Workshops von Harald Gross. Im Anschluss habe ich die Methoden meinem Team vorgestellt und in meine Vorlesung Informationskompetenz HS2020 eingebaut. Die Methoden sind einfach umzusetzen, witzig und motivierend.

mehr lesen …
Evaluator: Anne Martin

Coffee Lecture via Zoom und Blogbeitrag
Anerkannt
ePoints: 10
18.05.2021
Scenario: Sonstiges

Durch den Zusammenschluss von 470 Hochschulbibliotheken erlaubt swisscovery den Zugriff auf den gesamten wissenschaftlichen Medienbestand der Schweiz: Nebst Büchern können auch E-Books, Zeitschriften,... Datenbanken und andere Medien recherchiert werden. Im Rahmen einer CL habe ich Forschenden und Studierenden die neue Plattform vorgestellt und anschliessend eine virtuelle Fragerunde geleitet. Die Aufnahme der CL habe ich mit I-Movie zugeschnitten und in einem Blogbeitrag auf unserer Bibliotheksseite aufgeschaltet. Da die Plattform erst Ende 2020 neu lanciert wurde, muss/kann die Plattfirn noch optimiert werden und zwar im Netzwerk wie auch Institutsbezogen . Um hier mitzuwirken und Erfahrungen auszutauschen, habe ich u.a. an einem Workshop "swisscovery Online-World Café" teilgenommen.

mehr lesen …
Evaluator: Anne Martin

Online-Vorlesung zur Informationskompetenz
Anerkannt
ePoints: 74
17.05.2021
Scenario: Lehrveranstaltungskonzeption

Der Kurs richtet sich an Geographiestudenten im 1. Semester. Der Kurs, der bis anhin als Präsenzunterricht durchgeführt wurde, wurde coronabedingt vollständig online per Zoom durchgeführt. Dasselbe gi...lt für die Einzelgespräche mit den Studierenden, bei denen ihr Literaturportfolio diskutiert wurde. Die Herausforderung war die grosse Anzahl Studenten (>100) aktiv durch den Kurs zu begleiten. Würden Diskussionen/Fragen online stattfinden? Wie können die Studenten von online- Übungslektionen profitieren? Um die Studentenzahl übersichtlich zu halten, haben wir den Kurs 2x durchgeführt. Zudem haben den Kurs so aufgebaut, dass wir jeweils einen theoretischen Themen-Input für alle lieferten und dann die Studenten in 4er-Gruppen in Breakout-Rooms einteilten, wo sie das Gehörte praktisch üben und miteinander diskutieren konnten (gegenseitige Hilfestellung). Zudem hatten sie die Möglichkeit uns zu Hilfe zu rufen. Bestand kein Bedarf, besuchten wir abwechselnd und spontan die virtuellen Übungsräume. Diese Kleingruppen hatten den Vorteil, dass eine soziale Verbundenheit entstand und ein aktives Teilnehmen gefordert war. Zurück im Online-Plenum konnten wir die angetroffenen Schwierigkeiten für alle resümieren. Damit die Studiernden möglichst aktiv mithören und -denken, haben wir immer wieder Umfragen, Quizzes und andere Methoden in die Vorlesung eingebaut (Bausteine lieferte uns hier die UNI-interne Hochschuldidaktik). Der Kurs wurde von mir und meinem Berufskollegen Gareth Seitz gemeinsam durchgeführt. Das war ein grosser Vorteil, gerade in Zoom, weil der "passive" Partner Hilfestellung bei technischen Schwerigkeiten leisten oder den Chat überwachen konnte. Der Bildschirmunterricht verlangte insgesamt mehr Konzentration als der eigentliche Präsenzunterricht. Das Material musste gut vorbereitet und strukturiert auf einer internen Online-Plattformen zur Verfügung gestellt werden. Die anschliessende Besprechung der Einzelarbeiten lief über MS-Teams und hat sich als zufriedenstellend erwiesen. Die Kursevaluation zeigte, dass die Studierenden sich online zeitweise "verloren" fühlten und sich für die Zukunft eine Mischung aus Präsenz- und Onlinelehre wünschen. Diese Idee wollen wir dahingehend weiterentwickeln, als dass wir für 2022 einzelne Themen vorgängig zum Selbststudium online zur Verfügung stellen möchten. Hauptsächlich präsent planen wir Vertiefungslektionen und (freiwillige) Fragestunden.

mehr lesen …
Blogbeitrag zu Coffee Lecture Kartenportal.CH
Anerkannt
ePoints: 1
11.06.2020
Scenario: Verfassen eines Blogbeitrags

Der Blog-Beitrag dient den Studierenden/Forschenden als Hinweis über unsere Aktivitäten an der Hauptbibliothek. Verfassen des Blog-Beitrages in Englsich und Deutsch. Freigabe durch Webredaktion....

mehr lesen …

Keine Dokumente vorhanden

Evaluator: Claudia Schmidt

Coffee Lecture via Zoom
Anerkannt
ePoints: 3
11.06.2020
Scenario: Sonstiges

Das Publikum ist nicht physisch anwesend, sondern virtuell. Aufgrund des kurzen Zeitfensters (15 Minuten-Talk) war die Vorbereitung wichtig. Technik musste klappen (Warteraum, Einladungen verschicken,... Mikrofoneinstellungen, Bildschirmanzeige, Internetverbindung). Schlussdiskusskion via Chat. Hat gut geklappt. Zoom ist ein gutes Tool. Ich hatte bereits etwas Erfahrung als Teilnehmer, bevor ich selber der Host war.

mehr lesen …

Keine Dokumente vorhanden

Evaluator: Claudia Schmidt

Konzeption und Planung von Online-Lehrveranstaltungen
Anerkannt
ePoints: 6
28.04.2020
Scenario: Lehrveranstaltungskonzeption

Indem ich eine Lehreinheit für einen Blended Learning Kurs dokumentiert habe, konnte ich das Gelernte vertiefen. Ich durfte verschiedene Methoden kennen lernen, die ich u.a. in der Lerneinheit einbau...en möchte. Konkret: Videosequenzen zur Wissensvermittlung erstellen, diese online stellen und so den Studenten ermöglichen im "pick and choice" Verfahren ihre Wissenslücken zu füllen. Gerade weil nicht alle Teilnehmer den gleichen Wissensstand aufweisen, habe ich eine Präsenzsequenz als optional gesetzt (P2). Als Aufgabe werden die Teilnehmer selbständig ein Konzeptdiagramm (Le1a) erstellen. Dies erfolgt "parallel" zur gesamten Lerneinheit Literaturrecherche Le1. Das Konzept bildet die Grundlage für die nächste Aufgabe in Lerneinheit Literaturverwaltung mit Mendeley Le3. Damit die aufbauende Aufgabe erfolgreich gelöst werden kann, habe ich in Le1 eine Kontrolleinheit eingebaut: peer reviewing durch Kollegen, wobei die Bewertungskriterien von mir bekannt gegeben werden. Weitere Methoden sind im Lernkonezpt aufgeführt. Didaktisch hat mir die Folie von Bloom aus dem Online-Kurs gefallen. Sie zeigt wie man Lernziele formulieren soll (Stufen). Ich kenne sie übrigens bereits aus einer anderen Weiterbildung. Zudem habe ich versucht kleine Wissenseinheiten "häppchen" oder "nuggets" zu bilden, weil die Erfahrung zeigt, dass der Lernerfolg somit am grössten ist. Was habe ich in technischer Hinsicht gelernt? Da unsere UNI mit OLAT arbeitet, werde ich diese Plattform für die Dokumentenbereitstellung, den Austausch/ Mitteilungen etc. benutzen.

mehr lesen …
Quickstarter Online-Lehre
Anerkannt
ePoints: 10
28.04.2020
Scenario: Teilnahme Online-Kurs

Ich habe im Kurs wichtige Grundlagen kennengelernt. Aufgrund Corona werde ich demnächst ein kurzes Webinar (Coffee Lecutre Kartenportal) halten. Mittelfristig planen wir an der Hauptbibliothek den Inf...ormationskompetenz-Kurs als Blended Learning Kurs anzubieten, wo ich u.a. ein Konzept verfassen werde.

mehr lesen …

Keine Dokumente vorhanden

Evaluator: Tina Rosner-Merker

Hochschulforum Digitalisierung
Pariser Platz 6
10117 Berlin
Telefon: +49 228 887-153
Telefax: +49 228 887-280

Kontakt