Natalie Kiesler

ePoints: 701
Innovator

Aktivitäten

Die Aktivitäten von Natalie Kiesler

Screencast Produktion für „Let’s Learn: Wilma's Tutorials“
Anerkannt
ePoints: 122
18.01.2019
Scenario: Sonstiges

Inhalt der Tutorials sind Studien-, Lern- und Arbeitstechniken. Es handelt sich um Video-Tutorials, die zumeist von Studierenden für Studierende produziert wurden, sodass die Idee des Peer-Learning um...gesetzt wird. Ergänzend dazu produzierten acuh Lehrkräfte Erklärvideos als Screencasts. Im Mittelpunkt steht Wilma, eine Studentin, die verschiedene Techniken ausprobiert und an Beispielen veranschaulicht. Einige Monate später kam Henri als männliches Pendant dazu. Die Videos sind frei auf YouTube verfügbar (URL: https://www.youtube.com/channel/UCMBLOJi-LCy1R-sVjLKTe6g/feed) und insgesamt 32 sind eingebunden in eine Kategorie des Blogs Soziale Medienbildung, wo jeweils noch ein Skript hinterlegt ist (URL: https://medienbildung.hypotheses.org/category/tutorials/wilmas-tutorials). Die Einbindung der Screencasts uns Skripte in das Weblog war mein Beitrag. Pro Blogpost kann etwa eine Stunde veranschlagt werden. Im Einzelnen habe ich darüber hinus folgende Screencasts produziert: - Prezi Basics (3:34 Minuten) - Etherpad (3:02 Minuten) - Free Writing (2:28 Minuten) - Twitter Basics (3:25 Minuten) - Interviews als Forschungsmethode – Ein Überblick (2:49 Minuten) - Interviews als Forschungsmethode – Leitfadeninterviews (5:29 Minuten) Für jedes Screencast wurden ca. 15 Stunden benötigt als Produktionsaufwand. Die Vorbereitung umfassten jeweils das Anlegen eines Skripts und Storyboards, die Vorbereitung von Grafiken und einer PowerPoint Präsentation. Danach erfolgt die Auszeichnung mittels ScreenCapture Software und die Nachbearbeitung mit derselben. Im Anschluss daran wurden die Screencasts gerendert auf YouTube hochgeladen. Das fertige Skript wurde abschließend in die eigens kreierte Vorlage übertragen und wie oben geschildert im Weblog veröffentlicht.

mehr lesen …
Evaluator: Linda Esch

„Praxis trifft Forschung – Learning in a Digital World“
Anerkannt
ePoints: 10
18.01.2019
Scenario: Workshopteilnahme

Smartboards, Blended Learning, Lernplattformen – die Digitalisierung ist bereits an den Hochschulen angekommen. Doch worin besteht der Mehrwert online-gestützter Lehr- und Lernmethoden? Welche technis...chen, didaktischen und organisatorischen Potenziale, aber auch Herausforderungen können identifiziert werden? Im Workshop wurden QPL-Akteur_innen Einblicke in aktuelle Forschungsprojekte zum Thema Digitalisierung in der hochschulischen Bildung ermöglicht. In einem zweiten Schritt wurde diskutiert, wie ein fachspezifischer Transfer dieser Erkenntnisse in die Lehrpraxis geleistet werden kann. Dabei wurden laufende Forschungsaktivitäten sowie Praxisbeispiele aus unterschiedlichen Fachkontexten genutzt, um Perspektiven und Visionen für das Lernen und Lehren in einer digitalen Welt 2030 zu entwickeln. Ich persönlich habe mich am Workshop "Innovatives Prüfen" beteiligt und diesen als Workshop-Chair betreut und im Plenum vorgestellt.

mehr lesen …

Keine Dokumente vorhanden

Evaluator: Linda Esch

Netzwerktreffen - Hochschulforum Digitalisierung
Anerkannt
ePoints: 9
18.01.2019
Scenario: Konferenzbesuch

Das Hochschulforum Digitalisierung veranstaltete am 25. September 2018 ein Netzwerktreffen für Akteur(inn)en aus dem Bereich des digitalen Lehrens und Lernens. Besonders spannend fand ich den Workshop... "From Zero 2 Hero: Einstieg in digitale Lehre über Fächergrenzen" mit Dr. habil. Malte Persike (Johannes Gutenberg Universität Mainz) und Dr. Ing. Heribert Nacken (RWTH Aachen). Dabei war es möglich, sich mit Kolleg(inn)en aus anderen Universitäten in Bezug auf ihre Erfahrung mit dem Einsatz verschiedener digitaler Lehr-/Lernszenarien auszutauschen. Dieser Erfahrungsaustausch ermöglicht es, die eigene (digitale) Lehre zu hinterfragen und zu optimieren.

mehr lesen …

Keine Dokumente vorhanden

Evaluator: Linda Esch

Produktion von Lehrvideos
Anerkannt
ePoints: 150
18.01.2019
Scenario: Lehrveranstaltungskonzeption

Um die Lehrveranstaltung "Mediendidaktik und E-Learning" an der Hochschule Fulda in ein Blended Learning Format umzuwandeln, habe ich zu jeder Lerneinheit Lehrvideos produziert. Die insgesamt 21 Video...s von je max. 20 Minuten Länge decken alle Themen der Lehrveranstaltung ab und bieten darüber hinaus die Möglichkeit zur selbstständigen Vertiefung in einem gewählten Studienbereich. Zu jedem Lehr-/Lernvideo wurde ein Skript vorbereitet, sowie eine Präsentation (Einbindung aller Medien und Materialien via Moodle). Das didaktische Konzept sieht vor, dass die Studierenden die Videos VOR der Präsenzsitzung bearbeiten. Dafür wurde für jedes Video zusätzlich ein eigenes Arbeitsblatt konzipiert, um die Lernziele auf den Ebenen Wissen und Verstehen zu erreichen. Im Präsenzunterricht wurde jeweils daran angeknüpft und die tiefere kognitive Durchdringung der Inhalte unterstützt. Die Konzeption, Vorbereitung und Umsetzung erfolgte durch mich, mit freundlicher Unterstützung bei der Aufzeichnung durch das E-Learning Team der Hochschule, die ihr Studio und Team von Hilfskräften zur Verfügung stellten.

mehr lesen …

Keine Dokumente vorhanden

Evaluator: Linda Esch

Bloggen in der Lehre
Anerkannt
ePoints: 110
18.01.2019
Scenario: Verfassen eines Blogbeitrags

In den Wintersemestern 14/15, 15/16 und 17/18 integrierte ich das Verfassen von Blogbeiträgen in meine Lehrveranstaltung "Mediendidaktik und E-Learning" an der Hochschule Fulda. Das Blog "Soziale Medi...enbildung" ist dabei als Lerntagebuch, Werkstattjournal, Diskursort, Archiv und Experimentierfläche der Medienbildungs-Angebote am Fachbereich Sozialwesen und Angewandte Informatik zu verstehen. Die Studierenden wurden dabei dazu ermutigt, Themen der Lehrveranstaltung selbstständig zu vertiefen und eigene Beiträge im Umfang von max. 1000 Worten zu verfassen. Dabei entstanden zum Beispiel interessante Artikel zum lebenslangem Lernen, Lerntheorien, speziellen Apps zum Lernen und Lehren, Augmented Reality, und vieles mehr. Dabei setzten sich die Studierenden teilweise kritisch mit den Themen auseinander und diskutierten Potentiale und Herausforderungen. In diesem Zusammenhang entstanden in den drei Semestern (pro LV wurde eine eigene Kategorie im Blog angelegt) insgesamt 37 Blogbeiträge. Diese editierte ich für die Studierenden und machte Empfehlungen zur Ausgestaltung, Formatierung, Bildgestaltung, etc. Vor allem die Hinweise zum Schreiben und die Schreibpraxis waren für die Studierenden des Fachbereichs "Angewandte Informatik" besonders wertvoll. Der Aufwand dafür war beträchtlich. Das Editieren, Besprechen und Veröffentlichen jedes einzelnen Eintrags dauerte mindestens drei Stunden. Die Produkte, wie auch der auf Seiten der Lernenden stattgefundene Lernprozess sind es allerdings wert. Die Einträge sind online einsehbar unter: https://medienbildung.hypotheses.org/

mehr lesen …

Keine Dokumente vorhanden

Evaluator: Linda Esch

MOOC Teilnahme iVersity
Anerkannt
ePoints: 150
18.01.2019
Scenario: Teilnahme Online-Kurs

Die von mir belegten MOOCs auf iVersity waren alle ähnlich gestaltet. In der Regel umfasste die Kursdauer 4 bis 8 Wochen, in denen pro Woche ein Themenbereich bearbeitet werden musste. Die Präsentatio...n der Inhalte erfolgte in Videoform, Quizfragen, durch Arbeitsblätter zur Einreichung in Foren und Literatur. Dazu wurden Live-Hangouts und Chats als Sprechstunde angeboten. Mit Hilfe eines Forums konnte sich die Community zu den Aufgabenstellungen austauschen. Die folgenden MOOCs habe ich aus persönlichem Interesse belegt und abgeschlossen: - Gamification Design - MOOCen gegen chronisches Aufschieben - Design Thinking - The DO-School Start-Up Lab - Grundlagen des Marketing - Einführung in die Betriebswirtschaftslehre

mehr lesen …

Keine Dokumente vorhanden

Evaluator: Linda Esch

Lehrkonzept MOVIE
Anerkannt
ePoints: 150
18.01.2019
Scenario: Lehrveranstaltungskonzeption

Ziel des Projekts ist die Förderung von Mediennutzungskompetenz durch die Entwicklung und Produktion von Erklärvideos seitens der Studierenden. Die Aufgaben-basierte Elaboration seminarrelevanter Them...en stellt dabei den Ausgangspunkt des Projekts dar. Das Lehrangebot richtet sich an Lehramtsstudierende und wird im Studienbereich der Bildungswissenschaften angeboten. Der theoretische Rahmen des Seminars (2 SWS) liegt im Bereich „Digitale Medien im Kontext Schule“. Während des laufenden Semesters werden Seminarthemen durch die Kleingruppen in Videoform aufbereitet, präsentiert und durch Feedback begleitet. Die Themen der Lehrveranstaltung verfolgen neben der Kenntnis und Reflexion von einschlägigen Theorien zum Lehren und Lernen , die Planung von Unterricht, sowie die Analyse von Unterrichtsprozessen, Interaktion und Feedback. Der zielgerichtete Medieneinsatz in der eigenen Unterrichtsplanung rückt dabei als Querschnittsthema während der gesamten Lehrveranstaltung in den Fokusm wird aber auch explizit thematisiert (z.Bsp.: Cognitive Load Theory, Multimedia Prinzipien, etc.). Bedingt durch die methodische Verankerung des Medieneinsatzes und die Integration des Mediums Video werden Fähigkeiten wie Präsentieren, Sprechen und Körpersprache thematisiert und sichtbar gemacht. Die abschließende Reflexion als Teil des Portfolios unterstützt zudem den Lernprozess und Erkenntnisgewinn. Weiterhin entstehen im Rahmen des Lehrprojekts durch die Zusammenarbeit in kleinen Projektgruppen zahlreiche Kommunikations- und Kooperationsanlässe, wodurch die Teamfähigkeit trainiert wird. Gleichzeitig werden digitale Kommunikationswerkzeuge und Plattformen zur Kollaboration kennengelernt und genutzt. Dabei erschließen sich Umgangsregeln, Sicherheitsaspekte sowie die Fähigkeit zum Umgang mit Problemen technischer Natur. Diese Erkenntnisse, sowie Lösungsansätze können wiederum mit dem Team geteilt werden können. Aus der Funktionsweise der im Projekt eingesetzten Software lassen sich zudem grundlegende Prinzipien und Funktionen ähnlicher Programme zur Videobearbeitung ableiten, sodass die Mediennutzungskompetenz insgesamt gefördert wird. Das Projekt wurde durch die eLearning Förderfonds der Goethe-Universität gefördert. So konnte eine studentische Hilfskraft und die Anschaffung von Software-Lizenzen zur Videoproduktion finanziert werden.

mehr lesen …
Evaluator: Linda Esch

Stiftung zur Förderung der Hochschulrektorenkonferenz
Ahrstraße 39
53175 Bonn
Telefon: +49 228 887-153
Telefax: +49 228 887-280

Kontakt