Natalie Kiesler

ePoints: 2370
Innovator

Aktivitäten

Die Aktivitäten von Natalie Kiesler

Planung, Gestaltung und Umsetzung von fünf LernBars als Teil des Online-Kurses "Medienbildung in Schule und Unterricht"
Anerkannt
ePoints: 150
27.08.2020
Scenario: Mediale Unterstützung einer Lehrveranstaltung

An der Goethe-Universität besteht dank des Autorensystems LernBar die Möglichkeit, anhand eines WYSIWYG-Editors (What You See Is What You Get) kompakte, SCORM-kompatible Lerneinheiten zu erstellen, in... die verschiedene multimediale und interaktive Elemente sowie Multiple Choice-Fragen und Übungsaufgaben eingebaut werden können. Für die Konzeption der zu entwickelnden LernBars wurde zunächst ein Qualitätskonzept basierend auf recherchierter Literatur und eigenen Erfahrungen entwickelt (5h). Dementsprechend wurden bisher die folgenden fünf LernBars als OER veröffentlicht: Digitale Medien und Lerntheorien, Lernförderliche Gestaltung digitaler Medien, Individuelle Lernprozesse, Learning Analytics und Soziale Lernprozesse. Pro LernBar brauchte es ca. 25h für deren Erstellung (5x25h-125h). Relevante Arbeitsschritte umfassten vor allem die inhaltliche Recherche bzw. Rekonstruktion anhand vorhandener Lehrmaterialien und deren Anpassung an das neue Format, Erstellung eines Skripts, Bildersuche und Suche nach Multimedia/passenden Videos, Übertragung in das LernBar Studio, Upload und Einbindung in das LernBar Portal. Die nochmalige Überarbeitung und Qualitätssicherung veranschlagte für alle 5 LernBars ca. 20h.

mehr lesen …

Keine Dokumente vorhanden

Evaluator: Stefan Sesselmann

Umsetzung meines Lehrportfolios als Weblog
Anerkannt
ePoints: 150
16.07.2020
Scenario: Publikation

In dem Weblog berichte ich über meinen Werdegang, Lehrerfahrung, meine Lehrphilosophie und zum Beispiel besonderes Engagement in der Lehre. Darüber hinaus gehe ich auf meine verwendeten Lehrkonzepte u...nd den Einsatz von Lehrmethoden und Medien ein. Außerdem werden Evaluationsergebnisse vorgestelltund meine Online-Lehrmaterialien gebündelt vorgestellt. Dazu gehören verschiedene Lehrvideos auf dem Offenen Medienarchiv der HS Fulda, einige Videos auf YouTube Kanälen der Linguistik Marburg, und Screencasts zu Arbeitstechniken im Rahmen des Projekt Let's Learn. Das Anlegen des Weblogs war mit Hilfe von Wordpress technisch natürlich wenig aufwendig. Allerdings benötigte es doch etwas Muße, die ganzen vorhandenen Materialien und Informationen der letzten 10 Jahre etwa zu bündeln, und in dieser Form neu zusammenzustellen und zu gestalten.

mehr lesen …

Keine Dokumente vorhanden

Evaluator: Claudia Schmidt

Publikation im Jahrbuch Medienpädagogik 17
Anerkannt
ePoints: 150
16.07.2020
Scenario: Publikation

In einer digital geprägten Welt stehen Lehrkräfte vor zahllosen Herausforderungen bezüglich der Mediennutzung in ihrem Unterricht. Kinder und Jugendliche konsumieren Medien durch soziale Netzwerke, Me...ssenger und vor allem in Form von Videos, Filmen und Serien. An der Goethe-Universität werden die aktuellen bildungspolitischen und gesellschaftlichen Forderungen nach medienkompetenten Lehrkräften u.a. in der ersten Phase der Ausbildung aufgegriffen. In dem bildungswissenschaftlichen Seminar «Mediendidaktik im Kontext Schule» werden Studierende daher unter Anwendung der Methode «Lernen durch Lehren» zur Produktion eigener Erklärvideos in Kleingruppen angeleitet. Dadurch werden die Studierenden zu Expertinnen und Experten, während sie den Videoerstellungsprozess kennenlernen und Mediennutzungskompetenzen ausbilden. Durch die Verzahnung mit Feedbackschleifen und Reflexionsaufgaben als Teil des studentischen Portfolios wurde der bewusste und reflektierte Umgang mit Medien in der späteren Berufspraxis angestrebt. Die Lehrveranstaltung wurde prozessbegleitend und anhand eines Online-Fragebogens summativ evaluiert. Die Ergebnisse zeigen zwar den anhaltenden Bedarf zur Instruktion während der Medienproduktion, aber vor allem das Interesse an digitalen Medien. Die Studierenden erlebten den Lernprozess als leistungsmotivierend, produktiv und betonten die Relevanz der Themen und Ziele des Seminars für die spätere Berufspraxis. Zukünftige Lehrkräfte können in jeder Ausbildungsphase von Praxiserfahrung im Umgang mit digitalen Medien profitieren und sollten dahingehend weitere Angebote während des Studiums und darüber hinaus erhalten.

mehr lesen …

Keine Dokumente vorhanden

Lehrkonzept "Medienbildung in Schule und Unterricht" (Projektförderung DigLL Hessen)
Anerkannt
ePoints: 80
16.07.2020
Scenario: Lehrveranstaltungskonzeption

Das Seminar „Medienbildung in Schule und Unterricht“ steht als bildungswissenschaftliche Veranstaltung im Modul BW-B Sb4 allen Lehramtsstudierenden offen. Es behandelt allgemeine bildungswissenschaftl...iche Fragestellungen und rückt gleichzeitig einen bewussten und reflektierten Umgang mit digitalen Medien in der Schule in den Mittelpunkt. Das Seminar sollte in Form von Online-Lerneinheiten mit 6-8 begleitenden Präsenzterminen nach dem Modell des Inverted Classrooms angeboten werden (Diese wurden Ende März aufgrund der Pandemie neu gedacht und als Online-Sitzungen umgeplant). Gleichzeitig wird die Gestaltung diversitätsbewusster Lehre möglich. Die Planung der Veranstaltung sieht die Erstellung von Lerneinheiten vor, die online in Form von LernBars bearbeitet und später vertieft werden. Hier sollen Fallbeispiele diskutiert oder Musterlösungen besprochen werden. Online-Sprechstunden/Tutorien oder Kommunikationstools runden das Angebot ab. Mit dem Seminar werden die TeilnehmerInnen an die Möglichkeiten und Herausforderungen digitaler Medien herangeführt. Das Seminar ist auf 45 Seminarteilnehmer*Innen begrenzt. Die Online-Lerneinheiten können nicht zuletzt phasenübergreifend genutzt werden, da sie allen (angehenden) Lehrkräften frei zur Verfügung stehen. Die Antragsstellung im Rahmen der DigLL Förderung (Digital gestütztes Lehren und Lernen in Hessen) allein dauerte eine gute Arbeitswoche (40h). Insbesondere die Umorientierung hin zu einem reinen Online-Seminar veranschlagte weitere Zeit und Absprachen mit der Kollegin (40h). Zwar fiel die Umorientierung grundsätzlich nicht schwer, da wir von vornherein die Gestaltung von Online-Lerneinheiten geplant hatten, jedoch mussten Lernaktivitäten online neu überdacht und anders angelegt werden, Auch die Kommunikation mit den Studierenden sowie die Kollaboration untereinander sollte ermöglicht werden. Insofern überlegten wir uns regelmäßige Arbeitsaufträge zur Exploration von anderen Ressourcen und Medien, zur Bewertung von OER, zum Anlegen eines eigenen Wikis, zur Arbeit in Mahara, u.v.m.

mehr lesen …
Teilnahme und Präsentationen am 14. eLearning-Netzwerktag der Goethe-Universität Frankfurt
Anerkannt
ePoints: 12
16.07.2020
Scenario: Konferenzbesuch

Am 11.12.2019 fand der 14. eLearning-Netzwerktag der Goethe-Universität auf dem Campus Westend im Casino von 10 – 18 Uhr statt. Präsentationen aus den Fachbereichen, studentische eLearning-Projekte, K...eynotes zu aktuellen eLearning-Themen und Vernetzung standen im Mittelpunkt der Veranstaltung. Ich stellte dabei die Ergebnisse meines eLF-geförderten Seminars "Mediendidaktik im Kontext Schule" (MOVIE) sowie das Konzept des aktuell geförderten Lehrprojekts ("Medienbildung in Schule und Unterricht", DigLL) in jeweils einem kurzen Pitch vor.

mehr lesen …

Keine Dokumente vorhanden

Evaluator: Claudia Schmidt

Konzeption und Produktion des Online Studienwahl Assistent Lehramt an Förderschulen (L5)
Anerkannt
ePoints: 150
13.06.2019
Scenario: Sonstiges

Mit Hilfe der OSA können Studieninteressierte bereits vor der Bewerbung und Immatrikulation einen Eindruck davon gewinnen, inwiefern sich die Studieninhalte und Anforderungen des LehrerInnenberufs mit... Ihren Erwartungen decken. In den OSA erhalten werden alle wichtigen Informationen rund um das Lehramtsstudium und den Beruf als LehrerIn zusammengefasst. So können Studieninteressierte sich einen ersten Überblick verschaffen und beispielsweise Erfahrungsberichte anderer Studierender in kurzen Videoclips ansehen, die aus ihrem Alltag berichten. Darüber hinaus können in den OSA erste fachliche und fachdidaktische Aufgabenstellungen aus dem Studium bearbeitet werden. Weiterhin bieten die OSA die Möglichkeit, die ganz persönliche Studien- und Berufswahl zu reflektieren und individuelle Motive und Erwartungen mit den Angaben von Studierenden in höheren Semestern zu vergleichen. Aufbau und Inhalte der Online Studienwahl Assistenten: Die vier Lehramts-OSA sind so aufgebaut, dass sie zunächst allgemeine Informationen zum Studienstandort Frankfurt sowie dem jeweiligen Studienaufbau vermitteln. Danach werden Hinweise zum Bewerbungsprozess, den Zulassungsvoraussetzungen und der Einschreibung formuliert. Im Anschluss geben wir einen Überblick darüber, wie sich Studierende selbst Ihren Stundenplan erstellen können und worauf dabei zu achten ist. Weiterhin werden zahlreiche Einblicke in das Lehramtsstudium möglich, indem Lehrende und Studierende der Goethe-Universität in kurzen Videoclips von ihren Erwartungen, ihrem Studienalltag und den verschiedenen Veranstaltungsformaten berichten. Die Zielgruppe soll so eine Vorstellung davon erhalten, was in den Bildungswissenschaften und der (Fach-)Didaktik auf sie zukommt, und wie erste fachliche und fachdidaktische Aufgabenstellungen aus dem Studium aussehen können. Ein wichtiges Ziel der OSA ist es, Studieninteressierte des Lehramts bei einer bewussten Studienwahl zu unterstützen. Daher regen wir an, anhand ausgewählter Fragen die eigenen, persönlichen Berufswahlmotive zu hinterfragen. Die eigenen Erwartungen, Interessen und Motive werden ausgewertet, mit den Angaben anderer Lehramtsstudierender vergleichen und mit Rückmeldung versehen. Der Einblick in den Beruf als Lehrerin und Lehrer wird außerdem möglich, indem beispielsweise Erfahrungsberichte aus dem pädagogischen Vorbereitungsdienst in Videoform in die OSA eingebunden sind. Berufsperspektiven, Aufstiegschancen wie auch Alternativen zum Lehramt werden außerdem aufgezeigt. Die Lehramts-OSA beinhalten zahlreiche Videos, interaktive Aufgabenstellungen und Fragen zur Selbsteinschätzung. Die Bearbeitungsdauer der Lehramts-OSA hängt davon ab, wie vollständig alle Informationen und Angebote bearbeitet werden. Erstellungsprozess und Arbeitsschritte: - Einarbeitung in das Autorensystem LernBar (8 Stunden) - Recherche von Inhalten und Ausformulierung aller Textseiten (40 Stunden) - Recherche und Auswahl von Bildmaterialien der Goethe-Universität (20 Stunden) - Auswahl von fehlenden Bildmotiven, Organisation und Vorbereitung eines neuen hausinternen Fotoshootings (8 Stunden) - Hausinternes Fotoshooting, Bildauswahl und Nachbearbeitung (8 Stunden) - Erstellung bzw. Nachbearbeitung von weiteren Grafiken (z.Bsp. Studienaufbau, Screenshots von Uni-Seiten, Thumbs der Videos) (20 Stunden) - Auswahl geeigneter Items zur interaktiven Erwartungsabfrage mit Rückmeldung aus einer Vergleichsgruppe (10 Stunden) - Koordination, Umsetzung (durch Mapping) der interaktiven Erwartungsabfrage und Ausformulierung der Rückmeldungen (40 Stunden) - Koordination und Korrespondenz mit Student Service Center und der zentralen E-Learning Einrichtung der Goethe-Universität, studiumdigitale (50 Stunden) - Mitteilungen an Uni-interne Gremien und Präsentationen, sowie deren Vorbereitung (20 Stunden) - Koordination und Korrespondenz mit Fachbereichen zur Integration von fachlichen und fachdidaktischen Aufgabenstellungen (30 Stunden) - Überarbeitung, Anpassung und Einbindung der fachlichen und fachdidaktischen Aufgabenstellungen in die LernBar (30 Stunden) - Ausarbeitung eines Evaluationskonzeptes und Umsetzung in dem Autorensystem LernBar (10 Stunden) - Einbindung aller Inhalte, Bilder, Grafiken, etc. und weiterer interaktiver Elemente in das Autorensystem LernBar (30 Stunden) - Review-Prozess, Nachbearbeitung und Qualitätssicherung (40 Stunden) - Erstellung von Informationsmaterialien für Website, etc. und dessen Einbindung (20 Stunden) Der OSA steht ab 15.6.2019 online zur Verfügung. Vorab habe ich ein PDF aus der Vorschau generiert und hier angefügt.

mehr lesen …

Keine Dokumente vorhanden

Evaluator: Linda Esch

Konzeption und Produktion des Online Studienwahl Assistent Lehramt an Gymnasien (L3)
Anerkannt
ePoints: 150
13.06.2019
Scenario: Sonstiges

Mit Hilfe der OSA können Studieninteressierte bereits vor der Bewerbung und Immatrikulation einen Eindruck davon gewinnen, inwiefern sich die Studieninhalte und Anforderungen des LehrerInnenberufs mit... Ihren Erwartungen decken. In den OSA erhalten werden alle wichtigen Informationen rund um das Lehramtsstudium und den Beruf als LehrerIn zusammengefasst. So können Studieninteressierte sich einen ersten Überblick verschaffen und beispielsweise Erfahrungsberichte anderer Studierender in kurzen Videoclips ansehen, die aus ihrem Alltag berichten. Darüber hinaus können in den OSA erste fachliche und fachdidaktische Aufgabenstellungen aus dem Studium bearbeitet werden. Weiterhin bieten die OSA die Möglichkeit, die ganz persönliche Studien- und Berufswahl zu reflektieren und individuelle Motive und Erwartungen mit den Angaben von Studierenden in höheren Semestern zu vergleichen. Aufbau und Inhalte der Online Studienwahl Assistenten: Die vier Lehramts-OSA sind so aufgebaut, dass sie zunächst allgemeine Informationen zum Studienstandort Frankfurt sowie dem jeweiligen Studienaufbau vermitteln. Danach werden Hinweise zum Bewerbungsprozess, den Zulassungsvoraussetzungen und der Einschreibung formuliert. Im Anschluss geben wir einen Überblick darüber, wie sich Studierende selbst Ihren Stundenplan erstellen können und worauf dabei zu achten ist. Weiterhin werden zahlreiche Einblicke in das Lehramtsstudium möglich, indem Lehrende und Studierende der Goethe-Universität in kurzen Videoclips von ihren Erwartungen, ihrem Studienalltag und den verschiedenen Veranstaltungsformaten berichten. Die Zielgruppe soll so eine Vorstellung davon erhalten, was in den Bildungswissenschaften und der (Fach-)Didaktik auf sie zukommt, und wie erste fachliche und fachdidaktische Aufgabenstellungen aus dem Studium aussehen können. Ein wichtiges Ziel der OSA ist es, Studieninteressierte des Lehramts bei einer bewussten Studienwahl zu unterstützen. Daher regen wir an, anhand ausgewählter Fragen die eigenen, persönlichen Berufswahlmotive zu hinterfragen. Die eigenen Erwartungen, Interessen und Motive werden ausgewertet, mit den Angaben anderer Lehramtsstudierender vergleichen und mit Rückmeldung versehen. Der Einblick in den Beruf als Lehrerin und Lehrer wird außerdem möglich, indem beispielsweise Erfahrungsberichte aus dem pädagogischen Vorbereitungsdienst in Videoform in die OSA eingebunden sind. Berufsperspektiven, Aufstiegschancen wie auch Alternativen zum Lehramt werden außerdem aufgezeigt. Die Lehramts-OSA beinhalten zahlreiche Videos, interaktive Aufgabenstellungen und Fragen zur Selbsteinschätzung. Die Bearbeitungsdauer der Lehramts-OSA hängt davon ab, wie vollständig alle Informationen und Angebote bearbeitet werden. Erstellungsprozess und Arbeitsschritte: - Einarbeitung in das Autorensystem LernBar (8 Stunden) - Recherche von Inhalten und Ausformulierung aller Textseiten (40 Stunden) - Recherche und Auswahl von Bildmaterialien der Goethe-Universität (20 Stunden) - Auswahl von fehlenden Bildmotiven, Organisation und Vorbereitung eines neuen hausinternen Fotoshootings (8 Stunden) - Hausinternes Fotoshooting, Bildauswahl und Nachbearbeitung (8 Stunden) - Erstellung bzw. Nachbearbeitung von weiteren Grafiken (z.Bsp. Studienaufbau, Screenshots von Uni-Seiten, Thumbs der Videos) (20 Stunden) - Auswahl geeigneter Items zur interaktiven Erwartungsabfrage mit Rückmeldung aus einer Vergleichsgruppe (10 Stunden) - Koordination, Umsetzung (durch Mapping) der interaktiven Erwartungsabfrage und Ausformulierung der Rückmeldungen (40 Stunden) - Koordination und Korrespondenz mit Student Service Center und der zentralen E-Learning Einrichtung der Goethe-Universität, studiumdigitale (50 Stunden) - Mitteilungen an Uni-interne Gremien und Präsentationen, sowie deren Vorbereitung (20 Stunden) - Koordination und Korrespondenz mit Fachbereichen zur Integration von fachlichen und fachdidaktischen Aufgabenstellungen (30 Stunden) - Überarbeitung, Anpassung und Einbindung der fachlichen und fachdidaktischen Aufgabenstellungen in die LernBar (30 Stunden) - Ausarbeitung eines Evaluationskonzeptes und Umsetzung in dem Autorensystem LernBar (10 Stunden) - Einbindung aller Inhalte, Bilder, Grafiken, etc. und weiterer interaktiver Elemente in das Autorensystem LernBar (30 Stunden) - Review-Prozess, Nachbearbeitung und Qualitätssicherung (40 Stunden) - Erstellung von Informationsmaterialien für Website, etc. und dessen Einbindung (20 Stunden) Der OSA steht ab 15.6.2019 online zur Verfügung. Vorab habe ich ein PDF aus der Vorschau generiert und hier angefügt.

mehr lesen …

Keine Dokumente vorhanden

Evaluator: Linda Esch

Konzeption und Produktion des Online Studienwahl Assistent Lehramt an Haupt- und Realschulen (L2)
Anerkannt
ePoints: 150
13.06.2019
Scenario: Sonstiges

Mit Hilfe der OSA können Studieninteressierte bereits vor der Bewerbung und Immatrikulation einen Eindruck davon gewinnen, inwiefern sich die Studieninhalte und Anforderungen des LehrerInnenberufs mit... Ihren Erwartungen decken. In den OSA erhalten werden alle wichtigen Informationen rund um das Lehramtsstudium und den Beruf als LehrerIn zusammengefasst. So können Studieninteressierte sich einen ersten Überblick verschaffen und beispielsweise Erfahrungsberichte anderer Studierender in kurzen Videoclips ansehen, die aus ihrem Alltag berichten. Darüber hinaus können in den OSA erste fachliche und fachdidaktische Aufgabenstellungen aus dem Studium bearbeitet werden. Weiterhin bieten die OSA die Möglichkeit, die ganz persönliche Studien- und Berufswahl zu reflektieren und individuelle Motive und Erwartungen mit den Angaben von Studierenden in höheren Semestern zu vergleichen. Aufbau und Inhalte der Online Studienwahl Assistenten: Die vier Lehramts-OSA sind so aufgebaut, dass sie zunächst allgemeine Informationen zum Studienstandort Frankfurt sowie dem jeweiligen Studienaufbau vermitteln. Danach werden Hinweise zum Bewerbungsprozess, den Zulassungsvoraussetzungen und der Einschreibung formuliert. Im Anschluss geben wir einen Überblick darüber, wie sich Studierende selbst Ihren Stundenplan erstellen können und worauf dabei zu achten ist. Weiterhin werden zahlreiche Einblicke in das Lehramtsstudium möglich, indem Lehrende und Studierende der Goethe-Universität in kurzen Videoclips von ihren Erwartungen, ihrem Studienalltag und den verschiedenen Veranstaltungsformaten berichten. Die Zielgruppe soll so eine Vorstellung davon erhalten, was in den Bildungswissenschaften und der (Fach-)Didaktik auf sie zukommt, und wie erste fachliche und fachdidaktische Aufgabenstellungen aus dem Studium aussehen können. Ein wichtiges Ziel der OSA ist es, Studieninteressierte des Lehramts bei einer bewussten Studienwahl zu unterstützen. Daher regen wir an, anhand ausgewählter Fragen die eigenen, persönlichen Berufswahlmotive zu hinterfragen. Die eigenen Erwartungen, Interessen und Motive werden ausgewertet, mit den Angaben anderer Lehramtsstudierender vergleichen und mit Rückmeldung versehen. Der Einblick in den Beruf als Lehrerin und Lehrer wird außerdem möglich, indem beispielsweise Erfahrungsberichte aus dem pädagogischen Vorbereitungsdienst in Videoform in die OSA eingebunden sind. Berufsperspektiven, Aufstiegschancen wie auch Alternativen zum Lehramt werden außerdem aufgezeigt. Die Lehramts-OSA beinhalten zahlreiche Videos, interaktive Aufgabenstellungen und Fragen zur Selbsteinschätzung. Die Bearbeitungsdauer der Lehramts-OSA hängt davon ab, wie vollständig alle Informationen und Angebote bearbeitet werden. Erstellungsprozess und Arbeitsschritte: - Einarbeitung in das Autorensystem LernBar (8 Stunden) - Recherche von Inhalten und Ausformulierung aller Textseiten (40 Stunden) - Recherche und Auswahl von Bildmaterialien der Goethe-Universität (20 Stunden) - Auswahl von fehlenden Bildmotiven, Organisation und Vorbereitung eines neuen hausinternen Fotoshootings (8 Stunden) - Hausinternes Fotoshooting, Bildauswahl und Nachbearbeitung (8 Stunden) - Erstellung bzw. Nachbearbeitung von weiteren Grafiken (z.Bsp. Studienaufbau, Screenshots von Uni-Seiten, Thumbs der Videos) (20 Stunden) - Auswahl geeigneter Items zur interaktiven Erwartungsabfrage mit Rückmeldung aus einer Vergleichsgruppe (10 Stunden) - Koordination, Umsetzung (durch Mapping) der interaktiven Erwartungsabfrage und Ausformulierung der Rückmeldungen (40 Stunden) - Koordination und Korrespondenz mit Student Service Center und der zentralen E-Learning Einrichtung der Goethe-Universität, studiumdigitale (50 Stunden) - Mitteilungen an Uni-interne Gremien und Präsentationen, sowie deren Vorbereitung (20 Stunden) - Koordination und Korrespondenz mit Fachbereichen zur Integration von fachlichen und fachdidaktischen Aufgabenstellungen (30 Stunden) - Überarbeitung, Anpassung und Einbindung der fachlichen und fachdidaktischen Aufgabenstellungen in die LernBar (30 Stunden) - Ausarbeitung eines Evaluationskonzeptes und Umsetzung in dem Autorensystem LernBar (10 Stunden) - Einbindung aller Inhalte, Bilder, Grafiken, etc. und weiterer interaktiver Elemente in das Autorensystem LernBar (30 Stunden) - Review-Prozess, Nachbearbeitung und Qualitätssicherung (40 Stunden) - Erstellung von Informationsmaterialien für Website, etc. und dessen Einbindung (20 Stunden) Der OSA steht ab 15.6.2019 online zur Verfügung. Vorab habe ich ein PDF aus der Vorschau generiert und hier angefügt.

mehr lesen …

Keine Dokumente vorhanden

Evaluator: Anja-Lisa Schroll

Konzeption und Produktion des Online Studienwahl Assistent (OSA) Lehramt an Grundschulen (L1)
Anerkannt
ePoints: 150
13.06.2019
Scenario: Sonstiges

Mit Hilfe der OSA können Studieninteressierte bereits vor der Bewerbung und Immatrikulation einen Eindruck davon gewinnen, inwiefern sich die Studieninhalte und Anforderungen des LehrerInnenberufs mit... Ihren Erwartungen decken. In den OSA erhalten werden alle wichtigen Informationen rund um das Lehramtsstudium und den Beruf als LehrerIn zusammengefasst. So können Studieninteressierte sich einen ersten Überblick verschaffen und beispielsweise Erfahrungsberichte anderer Studierender in kurzen Videoclips ansehen, die aus ihrem Alltag berichten. Darüber hinaus können in den OSA erste fachliche und fachdidaktische Aufgabenstellungen aus dem Studium bearbeitet werden. Weiterhin bieten die OSA die Möglichkeit, die ganz persönliche Studien- und Berufswahl zu reflektieren und individuelle Motive und Erwartungen mit den Angaben von Studierenden in höheren Semestern zu vergleichen. Aufbau und Inhalte der Online Studienwahl Assistenten: Die vier Lehramts-OSA sind so aufgebaut, dass sie zunächst allgemeine Informationen zum Studienstandort Frankfurt sowie dem jeweiligen Studienaufbau vermitteln. Danach werden Hinweise zum Bewerbungsprozess, den Zulassungsvoraussetzungen und der Einschreibung formuliert. Im Anschluss geben wir einen Überblick darüber, wie sich Studierende selbst Ihren Stundenplan erstellen können und worauf dabei zu achten ist. Weiterhin werden zahlreiche Einblicke in das Lehramtsstudium möglich, indem Lehrende und Studierende der Goethe-Universität in kurzen Videoclips von ihren Erwartungen, ihrem Studienalltag und den verschiedenen Veranstaltungsformaten berichten. Die Zielgruppe soll so eine Vorstellung davon erhalten, was in den Bildungswissenschaften und der (Fach-)Didaktik auf sie zukommt, und wie erste fachliche und fachdidaktische Aufgabenstellungen aus dem Studium aussehen können. Ein wichtiges Ziel der OSA ist es, Studieninteressierte des Lehramts bei einer bewussten Studienwahl zu unterstützen. Daher regen wir an, anhand ausgewählter Fragen die eigenen, persönlichen Berufswahlmotive zu hinterfragen. Die eigenen Erwartungen, Interessen und Motive werden ausgewertet, mit den Angaben anderer Lehramtsstudierender vergleichen und mit Rückmeldung versehen. Der Einblick in den Beruf als Lehrerin und Lehrer wird außerdem möglich, indem beispielsweise Erfahrungsberichte aus dem pädagogischen Vorbereitungsdienst in Videoform in die OSA eingebunden sind. Berufsperspektiven, Aufstiegschancen wie auch Alternativen zum Lehramt werden außerdem aufgezeigt. Die Lehramts-OSA beinhalten zahlreiche Videos, interaktive Aufgabenstellungen und Fragen zur Selbsteinschätzung. Die Bearbeitungsdauer der Lehramts-OSA hängt davon ab, wie vollständig alle Informationen und Angebote bearbeitet werden. Erstellungsprozess und Arbeitsschritte: - Einarbeitung in das Autorensystem LernBar (8 Stunden) - Recherche von Inhalten und Ausformulierung aller Textseiten (40 Stunden) - Recherche und Auswahl von Bildmaterialien der Goethe-Universität (20 Stunden) - Auswahl von fehlenden Bildmotiven, Organisation und Vorbereitung eines neuen hausinternen Fotoshootings (8 Stunden) - Hausinternes Fotoshooting, Bildauswahl und Nachbearbeitung (8 Stunden) - Erstellung bzw. Nachbearbeitung von weiteren Grafiken (z.Bsp. Studienaufbau, Screenshots von Uni-Seiten, Thumbs der Videos) (20 Stunden) - Auswahl geeigneter Items zur interaktiven Erwartungsabfrage mit Rückmeldung aus einer Vergleichsgruppe (10 Stunden) - Koordination, Umsetzung (durch Mapping) der interaktiven Erwartungsabfrage und Ausformulierung der Rückmeldungen (40 Stunden) - Koordination und Korrespondenz mit Student Service Center und der zentralen E-Learning Einrichtung der Goethe-Universität, studiumdigitale (50 Stunden) - Mitteilungen an Uni-interne Gremien und Präsentationen, sowie deren Vorbereitung (20 Stunden) - Koordination und Korrespondenz mit Fachbereichen zur Integration von fachlichen und fachdidaktischen Aufgabenstellungen (30 Stunden) - Überarbeitung, Anpassung und Einbindung der fachlichen und fachdidaktischen Aufgabenstellungen in die LernBar (30 Stunden) - Ausarbeitung eines Evaluationskonzeptes und Umsetzung in dem Autorensystem LernBar (10 Stunden) - Einbindung aller Inhalte, Bilder, Grafiken, etc. und weiterer interaktiver Elemente in das Autorensystem LernBar (30 Stunden) - Review-Prozess, Nachbearbeitung und Qualitätssicherung (40 Stunden) - Erstellung von Informationsmaterialien für Website, etc. und dessen Einbindung (20 Stunden) Der OSA steht ab 15.6.2019 online zur Verfügung. Vorab habe ich ein PDF aus der Vorschau generiert und hier angefügt.

mehr lesen …

Keine Dokumente vorhanden

Evaluator: Christine Tovar

Videoproduktion für Online Studienwahl Assistenten (OSA) Lehramt
Anerkannt
ePoints: 150
12.06.2019
Scenario: Sonstiges

Die vier Online Studienwahl Assistenten (OSA) sind webbasierte, interaktive Informationsangebote der Goethe-Universität, die Studieninteressierte der Lehramtsstudiengänge (L1, L2, L3 und L5) in dem Pr...ozess der Entscheidungsfindung unterstützen und einen guten Start in das Studium ermöglichen sollen. In den OSA werden alle wichtigen Informationen rund um das Lehramtsstudium und den Beruf als LehrerIn zusammengefasst. Für den Einsatz in den hier beschriebenen OSA habe ich eine Reihe von Videos konzipiert, geplant und umgesetzt, in denen authentische Studierende, Lehrende und LiV Ihre Erfahrungen und Perspektiven schildern. Wichtige Arbeitsschritte im Produktionsprozess umfassten: - die Akquise von InterviewpartnerInnen (mit mehr oder weniger Überzeugungsarbeit) (á 1 Stunde) - vorbereitende Gespräche, Unterstützung der Vortragenden beim skripten, Korrespondenz (á 2 Stunden) - Aufbau der Aufnahmesituation, Vorbereitung des Drehtermins (á 0,5 Stunde) - Aufnahme (á 1,5 Stunden) - Materialsichtung, Schneiden (á 8 Stunden) - Review (auch durch Kollegen), Überarbeiten, erneutes Review (á 3 Stunden) - Upload der Videos auf die Videoplattform der Universität (á 1 Stunde) - erneute Korrespondenz mit den Beteiligten bzgl. Einholen der Einverständniserklärung (á 1 Stunde) Der Arbeitsaufwand pro Video beläuft sich daher auf ca. 18 Stunden pro Video. Tatsächlich wurden mehr als diese 15 Videos produziert. Auch bei dem Screencast zur Stundenplan war der Produktionsprozess aufwendiger, da hierfür noch zahlreiche Grafiken im Vorfeld erstellt werden mussten. Leider konnten jedoch nicht alle in der folgenden Playlist (https://electure-ms.studiumdigitale.uni-frankfurt.de/vod/playlists/G9aDRyEbb8.html) veröffentlicht werden, weil beispielsweise die Freigabe am Ende nicht erfolgte, oder sich ein paar der Videos als zu langatmig erwiesen.

mehr lesen …

Keine Dokumente vorhanden

Evaluator: Christine Tovar

Videopräsentation und Posterbeitrag am eLearning-Netzwerktag 2018 der Goethe-Universität
Anerkannt
ePoints: 16
19.03.2019
Scenario: Publikation

Da ich am Netzwerktag (13.12.2018) leider nicht persönlich vor Ort sein konnte, entschied ich mich dafür, das Projekt in Videoform zu präsentieren. Dafür legte ich zunächst eine Präsentation an, entwi...ckelte ein Skript und Storyboard (8h). Danach folgte die Aufnahme, Nachbearbeitung und Produktion des Videos (8h).

mehr lesen …
Evaluator: Yasmin Djabarian

Vortrag und Teilnahme an der U.EDU Fachtagung "Lehren und Lernen mit digitalen Medien"
Anerkannt
ePoints: 16
19.03.2019
Scenario: Publikation

Am 18.10.2018 stellte ich auf der Fachtagung "Lehren und Lernen mit digitalen Medien", die im Rahmen des Projektes „U.EDU – Unified Education: Medienbildung entlang der Lehrerbildungskette“ in Kaisers...lautern durchgeführt wurde, die mediengestützten Lehr- und Lernumgebungen in der ersten Phase der Lehrkräfteausbildung an der Goethe-Universität vor. Dazu zählen vor allem die Angebote des BLP-Projektes „Starker Start ins Studium”, die von mir neu gestalteten Online Studienwahl Assistenten für das Lehramt (OSA), sowie das Format des Goethe-Lehrerzimmers und die Workshop-Angebote aus der PRO-L Reihe zur Professionalisierung für die Berufspraxis.

mehr lesen …
Evaluator: Linda Esch

Workshop-Leitung: Gamification
Anerkannt
ePoints: 40
13.03.2019
Scenario: Lehrveranstaltungskonzeption

Seit 2009 bietet die ABL mit "PRO-L" ein kostenloses Workshopprogramm zur Professionalisierung speziell für Lehramtsstudierende an. Die Workshops zu einer Vielzahl unterschiedlicher Themen eint die Au...srichtung auf die spezifischen Eigenschaften des Lehrberufs und das Berufsfeld Schule sowie der klare praxisorientierte Trainingsfokus zur (Ein-) Übung von Fähigkeiten als Ergänzung zu Ihrem Lehramtsstudium. Die Trainings bieten die Möglichkeit, berufsfeldbezogene Kompetenzen weiterzuentwickeln und sich auf einen sichereren Umgang mit den Anforderungen des schulischen Alltags vorzubereiten. Die Workshop-Beschreibung des Gamification-Workshops, den ich als Teil dieser Serie konzipiert habe: Schritte zählen, Payback, Bonuspunkte, und die heiß geliebten Meilen sammeln - all diese spielerischen Elemente begleiten uns recht unauffällig im Alltag. Doch der Alltags-Spaß kann auch in Lernkontexten einen Nutzen mit sich bringen. Der Workshop zum Thema setzt sich mit den theoretischen Grundlagen und Methoden der Gamification auseinander. Am ersten Tag werden Sie verschiedene Beispiele und mögliche Gamification-Elemente für die Lehre kennenlernen. Dabei werden sowohl analoge, als auch digitale Spiele und spielerische Elemente betrachtet. Die Zeit für Spiele sowie deren Reflexion kommt dabei nicht zu kurz. Anhand der kennengelernten Beispiele und Theorien werden Sie eigene Anwendungskontexte aus dem Schulunterricht zusammentragen. Diese sollen nach dem ersten Präsenztag selbstständig konkretisiert und ausgearbeitet werden. Am zweiten Workshop-Tag werden die didaktischen Szenarien der Teilnehmenden präsentiert und abschließend diskutiert. Den Workshop im 2-tägigen Format habe ich selbstständig konzipiert und zwei Mal in dieser Form umgesetzt. Neben dem Vorbereitungsaufwand für Recherche von Literatur und digitaler Tools, etc. zählt auch die Nachbereitung durch Fotoprotokolle und der Sammlung verschiedener digitaler Tools, Apps & Co. Der Workshop wird im Sommersemester aufgrund der hohen Nachfrage erneut angeboten.

mehr lesen …

Keine Dokumente vorhanden

Evaluator: Antonia Dittmann

Lehrkonzept MOVIE
Anerkannt
ePoints: 150
18.01.2019
Scenario: Lehrveranstaltungskonzeption

Ziel des Projekts ist die Förderung von Mediennutzungskompetenz durch die Entwicklung und Produktion von Erklärvideos seitens der Studierenden. Die Aufgaben-basierte Elaboration seminarrelevanter Them...en stellt dabei den Ausgangspunkt des Projekts dar. Das Lehrangebot richtet sich an Lehramtsstudierende und wird im Studienbereich der Bildungswissenschaften angeboten. Der theoretische Rahmen des Seminars (2 SWS) liegt im Bereich „Digitale Medien im Kontext Schule“. Während des laufenden Semesters werden Seminarthemen durch die Kleingruppen in Videoform aufbereitet, präsentiert und durch Feedback begleitet. Die Themen der Lehrveranstaltung verfolgen neben der Kenntnis und Reflexion von einschlägigen Theorien zum Lehren und Lernen , die Planung von Unterricht, sowie die Analyse von Unterrichtsprozessen, Interaktion und Feedback. Der zielgerichtete Medieneinsatz in der eigenen Unterrichtsplanung rückt dabei als Querschnittsthema während der gesamten Lehrveranstaltung in den Fokusm wird aber auch explizit thematisiert (z.Bsp.: Cognitive Load Theory, Multimedia Prinzipien, etc.). Bedingt durch die methodische Verankerung des Medieneinsatzes und die Integration des Mediums Video werden Fähigkeiten wie Präsentieren, Sprechen und Körpersprache thematisiert und sichtbar gemacht. Die abschließende Reflexion als Teil des Portfolios unterstützt zudem den Lernprozess und Erkenntnisgewinn. Weiterhin entstehen im Rahmen des Lehrprojekts durch die Zusammenarbeit in kleinen Projektgruppen zahlreiche Kommunikations- und Kooperationsanlässe, wodurch die Teamfähigkeit trainiert wird. Gleichzeitig werden digitale Kommunikationswerkzeuge und Plattformen zur Kollaboration kennengelernt und genutzt. Dabei erschließen sich Umgangsregeln, Sicherheitsaspekte sowie die Fähigkeit zum Umgang mit Problemen technischer Natur. Diese Erkenntnisse, sowie Lösungsansätze können wiederum mit dem Team geteilt werden können. Aus der Funktionsweise der im Projekt eingesetzten Software lassen sich zudem grundlegende Prinzipien und Funktionen ähnlicher Programme zur Videobearbeitung ableiten, sodass die Mediennutzungskompetenz insgesamt gefördert wird. Das Projekt wurde durch die eLearning Förderfonds der Goethe-Universität gefördert. So konnte eine studentische Hilfskraft und die Anschaffung von Software-Lizenzen zur Videoproduktion finanziert werden.

mehr lesen …
Evaluator: Linda Esch

Workshop-Leitung: Erklärvideos produzieren mit Camtasia
Anerkannt
ePoints: 24
21.02.2019
Scenario: Lehrveranstaltungskonzeption

Seit 2009 bietet die ABL mit "PRO-L Workshops" ein kostenloses Workshopprogramm zur Professionalisierung speziell für Lehramtsstudierende an. Die Workshops zu einer Vielzahl unterschiedlicher Themen e...inen die Ausrichtung auf die spezifischen Eigenschaften des Lehrberufs und das Berufsfeld Schule sowie den klare praxisorientierten Trainingsfokus zur (Ein-) Übung von Fähigkeiten als Ergänzung zu Ihrem Lehramtsstudium. Die Trainings bieten die Möglichkeit, berufsfeldbezogene Kompetenzen weiterzuentwickeln und sich auf einen sichereren Umgang mit den Anforderungen des schulischen Alltags vorzubereiten. So sollen die Studierenden ihre ersten Praxiserfahrungen sammeln und auf dem Weg zum Vorbereitungsdienst gezielt unterstützt werden. Screencasts als besonders leicht zu produzierende Aufzeichnung von Bildschirmaktivitäten stehen bei dem hier vorgestellten Tages-Workshop im Fokus. Von der Planung übers Texten bis hin zur Aufnahme und Nachbearbeitung lernen die Teilnehmenden alle wichtigen Arbeitsschritte zur Videoproduktion kennen. So entsteht im Laufe des Workshops ein erstes eigenes Screencast mit Hilfe der Software Camtasia. Für welche didaktischen Szenarien sich ein solches Format besonders eignet, wird gemeinsam erarbeitet und zusammen mit Vor- und Nachteilen diskutiert. Nach dem Workshop sind Sie dazu in der Lage, die Methode Screencasting zielführend in die eigene Unterrichtsplanung einzubinden.

mehr lesen …

Keine Dokumente vorhanden

Evaluator: Antonia Dittmann

Workshop-Leitung: Weblogs im Unterricht
Anerkannt
ePoints: 20
21.02.2019
Scenario: Lehrveranstaltungskonzeption

Seit 2009 bietet die ABL mit "PRO-L Workshops" ein kostenloses Workshopprogramm zur Professionalisierung speziell für Lehramtsstudierende an. Die Workshops umfassen zahlreiche Themen, sind aber alle a...uf spezifische Eigenschaften des Lehrberufs und das Berufsfeld Schule ausgerichtet. Ziel ist der praxisorientierte Trainingsfokus zur (Ein-) Übung von Fähigkeiten als Ergänzung zu Ihrem Lehramtsstudium. Die Trainings bieten die Möglichkeit, berufsfeldbezogene Kompetenzen weiterzuentwickeln und sich auf einen sichereren Umgang mit den Anforderungen des schulischen Alltags vorzubereiten. So sollen die Studierenden ihre ersten Praxiserfahrungen sammeln und auf dem Weg zum Vorbereitungsdienst gezielt unterstützt werden. Der Workshop "Weblogs im Unterricht" vermittelt zu Beginn grundlegende Informationen zu Weblogs, sowie deren Vor- und Nachteile. Die Studierenden erhalten außerdem einen Überblick über den Registrierungsprozess, Sicherheit und rechtliche Aspekte. Danach legen Sie sich Ihr erstes eigenes Weblog bei Wordpress an und lernen die Oberfläche und deren Möglichkeiten kennen. Im Anschluss daran werden denkbare Anwendungsbereiche für den Unterricht gemeinsam erarbeitet und diskutiert.

mehr lesen …

Keine Dokumente vorhanden

Evaluator: Yasmin Djabarian

Screencast-Reviews im Rahmen des Medienkompetenzzertifikats
Anerkannt
ePoints: 3
21.02.2019
Scenario: Mediale Unterstützung einer Lehrveranstaltung

Das Medienkompetenzzertifikat der Goethe-Universität bietet Lehramtsstudierenden aller Fächer die Möglichkeit, sich im Bereich der Medienbildung vertiefte Kenntnisse und Erfahrungen anzueignen. Um das... Medienkompetenzzertifikat zu erhalten, wählen Studierende Veranstaltungen aus Ihrem Studium aus, die Sie sich anrechnen lassen können und besuchen zusätzlich eine digitale Ringvorlesung auf einer Lernplattform. In der Ringvorlesung werden theoretische Informationen zum Einsatz von digitalen Medien vermittelt. Die virtuelle Ringvorlesung wird durch ein klassisches Tutorium begleitet in dem die vermittelten Inhalte vertieft werden und ein Werkstück entwickelt wird. Die Ideen für Werkstücke werden von ExpertInnen zu Beginn des Erstellungsprozesses reviewt. Drei dieser Ideen für Werkstücke habe ich im WS 2019/20 in Form von Screencasts eingesehen und durch erneutes Abfilmen mit neu eingesprochenem Feedback versehen.

mehr lesen …

Keine Dokumente vorhanden

Evaluator: Ronny Röwert

Medienproduktion zum Portfolio Medienbildungskompetenz
Anerkannt
ePoints: 20
21.02.2019
Scenario: Sonstiges

Ziel des Arbeitstreffens war die Entwicklung von Informationsmaterialien für das Portfolio Medienbildungskompetenz für Hessische Lehrkräfte voranzubringen. Dabei wurden drei Medienformate angestre...bt. Während der Tagung wurde dann gruppenweise an der Konzeption von How-To-Videos, eines Flyers und eines Informations- und Erklärfilms zum Portfolio Medienbildungskompetenz gearbeitet. Meine Beteiligung an der Filmproduktion umfasste die Mitarbeit an Storyboard und der Aufnahme des Filmmaterials, sowie Vorbereitung von Screencasts für den Drehtag im MOK Offenbach.

mehr lesen …

Keine Dokumente vorhanden

Evaluator: Anne Prill

Produktion von Lehrvideos
Anerkannt
ePoints: 150
18.01.2019
Scenario: Lehrveranstaltungskonzeption

Um die Lehrveranstaltung "Mediendidaktik und E-Learning" an der Hochschule Fulda in ein Blended Learning Format umzuwandeln, habe ich zu jeder Lerneinheit Lehrvideos produziert. Die insgesamt 21 Video...s von je max. 20 Minuten Länge decken alle Themen der Lehrveranstaltung ab und bieten darüber hinaus die Möglichkeit zur selbstständigen Vertiefung in einem gewählten Studienbereich. Zu jedem Lehr-/Lernvideo wurde ein Skript vorbereitet, sowie eine Präsentation (Einbindung aller Medien und Materialien via Moodle). Das didaktische Konzept sieht vor, dass die Studierenden die Videos VOR der Präsenzsitzung bearbeiten. Dafür wurde für jedes Video zusätzlich ein eigenes Arbeitsblatt konzipiert, um die Lernziele auf den Ebenen Wissen und Verstehen zu erreichen. Im Präsenzunterricht wurde jeweils daran angeknüpft und die tiefere kognitive Durchdringung der Inhalte unterstützt. Die Konzeption, Vorbereitung und Umsetzung erfolgte durch mich, mit freundlicher Unterstützung bei der Aufzeichnung durch das E-Learning Team der Hochschule, die ihr Studio und Team von Hilfskräften zur Verfügung stellten.

mehr lesen …

Keine Dokumente vorhanden

Evaluator: Linda Esch

Bloggen in der Lehre
Anerkannt
ePoints: 110
18.01.2019
Scenario: Verfassen eines Blogbeitrags

In den Wintersemestern 14/15, 15/16 und 17/18 integrierte ich das Verfassen von Blogbeiträgen in meine Lehrveranstaltung "Mediendidaktik und E-Learning" an der Hochschule Fulda. Das Blog "Soziale Medi...enbildung" ist dabei als Lerntagebuch, Werkstattjournal, Diskursort, Archiv und Experimentierfläche der Medienbildungs-Angebote am Fachbereich Sozialwesen und Angewandte Informatik zu verstehen. Die Studierenden wurden dabei dazu ermutigt, Themen der Lehrveranstaltung selbstständig zu vertiefen und eigene Beiträge im Umfang von max. 1000 Worten zu verfassen. Dabei entstanden zum Beispiel interessante Artikel zum lebenslangem Lernen, Lerntheorien, speziellen Apps zum Lernen und Lehren, Augmented Reality, und vieles mehr. Dabei setzten sich die Studierenden teilweise kritisch mit den Themen auseinander und diskutierten Potentiale und Herausforderungen. In diesem Zusammenhang entstanden in den drei Semestern (pro LV wurde eine eigene Kategorie im Blog angelegt) insgesamt 37 Blogbeiträge. Diese editierte ich für die Studierenden und machte Empfehlungen zur Ausgestaltung, Formatierung, Bildgestaltung, etc. Vor allem die Hinweise zum Schreiben und die Schreibpraxis waren für die Studierenden des Fachbereichs "Angewandte Informatik" besonders wertvoll. Der Aufwand dafür war beträchtlich. Das Editieren, Besprechen und Veröffentlichen jedes einzelnen Eintrags dauerte mindestens drei Stunden. Die Produkte, wie auch der auf Seiten der Lernenden stattgefundene Lernprozess sind es allerdings wert. Die Einträge sind online einsehbar unter: https://medienbildung.hypotheses.org/

mehr lesen …

Keine Dokumente vorhanden

Evaluator: Linda Esch

Screencast Produktion für „Let’s Learn: Wilma's Tutorials“
Anerkannt
ePoints: 122
18.01.2019
Scenario: Sonstiges

Inhalt der Tutorials sind Studien-, Lern- und Arbeitstechniken. Es handelt sich um Video-Tutorials, die zumeist von Studierenden für Studierende produziert wurden, sodass die Idee des Peer-Learning um...gesetzt wird. Ergänzend dazu produzierten acuh Lehrkräfte Erklärvideos als Screencasts. Im Mittelpunkt steht Wilma, eine Studentin, die verschiedene Techniken ausprobiert und an Beispielen veranschaulicht. Einige Monate später kam Henri als männliches Pendant dazu. Die Videos sind frei auf YouTube verfügbar (URL: https://www.youtube.com/channel/UCMBLOJi-LCy1R-sVjLKTe6g/feed) und insgesamt 32 sind eingebunden in eine Kategorie des Blogs Soziale Medienbildung, wo jeweils noch ein Skript hinterlegt ist (URL: https://medienbildung.hypotheses.org/category/tutorials/wilmas-tutorials). Die Einbindung der Screencasts uns Skripte in das Weblog war mein Beitrag. Pro Blogpost kann etwa eine Stunde veranschlagt werden. Im Einzelnen habe ich darüber hinus folgende Screencasts produziert: - Prezi Basics (3:34 Minuten) - Etherpad (3:02 Minuten) - Free Writing (2:28 Minuten) - Twitter Basics (3:25 Minuten) - Interviews als Forschungsmethode – Ein Überblick (2:49 Minuten) - Interviews als Forschungsmethode – Leitfadeninterviews (5:29 Minuten) Für jedes Screencast wurden ca. 15 Stunden benötigt als Produktionsaufwand. Die Vorbereitung umfassten jeweils das Anlegen eines Skripts und Storyboards, die Vorbereitung von Grafiken und einer PowerPoint Präsentation. Danach erfolgt die Auszeichnung mittels ScreenCapture Software und die Nachbearbeitung mit derselben. Im Anschluss daran wurden die Screencasts gerendert auf YouTube hochgeladen. Das fertige Skript wurde abschließend in die eigens kreierte Vorlage übertragen und wie oben geschildert im Weblog veröffentlicht.

mehr lesen …
Evaluator: Linda Esch

„Praxis trifft Forschung – Learning in a Digital World“
Anerkannt
ePoints: 10
18.01.2019
Scenario: Workshopteilnahme

Smartboards, Blended Learning, Lernplattformen – die Digitalisierung ist bereits an den Hochschulen angekommen. Doch worin besteht der Mehrwert online-gestützter Lehr- und Lernmethoden? Welche technis...chen, didaktischen und organisatorischen Potenziale, aber auch Herausforderungen können identifiziert werden? Im Workshop wurden QPL-Akteur_innen Einblicke in aktuelle Forschungsprojekte zum Thema Digitalisierung in der hochschulischen Bildung ermöglicht. In einem zweiten Schritt wurde diskutiert, wie ein fachspezifischer Transfer dieser Erkenntnisse in die Lehrpraxis geleistet werden kann. Dabei wurden laufende Forschungsaktivitäten sowie Praxisbeispiele aus unterschiedlichen Fachkontexten genutzt, um Perspektiven und Visionen für das Lernen und Lehren in einer digitalen Welt 2030 zu entwickeln. Ich persönlich habe mich am Workshop "Innovatives Prüfen" beteiligt und diesen als Workshop-Chair betreut und im Plenum vorgestellt.

mehr lesen …

Keine Dokumente vorhanden

Evaluator: Linda Esch

Netzwerktreffen - Hochschulforum Digitalisierung
Anerkannt
ePoints: 9
18.01.2019
Scenario: Konferenzbesuch

Das Hochschulforum Digitalisierung veranstaltete am 25. September 2018 ein Netzwerktreffen für Akteur(inn)en aus dem Bereich des digitalen Lehrens und Lernens. Besonders spannend fand ich den Workshop... "From Zero 2 Hero: Einstieg in digitale Lehre über Fächergrenzen" mit Dr. habil. Malte Persike (Johannes Gutenberg Universität Mainz) und Dr. Ing. Heribert Nacken (RWTH Aachen). Dabei war es möglich, sich mit Kolleg(inn)en aus anderen Universitäten in Bezug auf ihre Erfahrung mit dem Einsatz verschiedener digitaler Lehr-/Lernszenarien auszutauschen. Dieser Erfahrungsaustausch ermöglicht es, die eigene (digitale) Lehre zu hinterfragen und zu optimieren.

mehr lesen …

Keine Dokumente vorhanden

Evaluator: Linda Esch

LernBar AnwenderInnen Treffen 12.12.2018
Anerkannt
ePoints: 8
21.02.2019
Scenario: Konferenzbesuch

Durch die Teilnahme am AnwenderInnen Treffen wurden die neuesten Features des Autorensystems bekannt. Es wurden weitere, in naher Zukunft geplante Feature vorgestellt. Die AnwenderInnnen konnten sich ...darüber hinaus zu technischen Herausforderungen austauschen und diese an das Entwicklerteam zurückmelden bzw. Lösungsvorschläge gemeinsam erarbeiten. Für meine Arbeit was das Thema besonders interessant, da ich mit dem Autorensystem Online-Studenwahl-Assistenten zu den Lehramtsstudiengängen der Goethe-Universität konzipiere und im Rahmen dieses Projekts fast täglich mit dem System arbeite.

mehr lesen …

Keine Dokumente vorhanden

Evaluator: Malte Persike

MOOC Teilnahme iVersity
Anerkannt
ePoints: 150
18.01.2019
Scenario: Teilnahme Online-Kurs

Die von mir belegten MOOCs auf iVersity waren alle ähnlich gestaltet. In der Regel umfasste die Kursdauer 4 bis 8 Wochen, in denen pro Woche ein Themenbereich bearbeitet werden musste. Die Präsentatio...n der Inhalte erfolgte in Videoform, Quizfragen, durch Arbeitsblätter zur Einreichung in Foren und Literatur. Dazu wurden Live-Hangouts und Chats als Sprechstunde angeboten. Mit Hilfe eines Forums konnte sich die Community zu den Aufgabenstellungen austauschen. Die folgenden MOOCs habe ich aus persönlichem Interesse belegt und abgeschlossen: - Gamification Design - MOOCen gegen chronisches Aufschieben - Design Thinking - The DO-School Start-Up Lab - Grundlagen des Marketing - Einführung in die Betriebswirtschaftslehre

mehr lesen …

Keine Dokumente vorhanden

Evaluator: Linda Esch

Zertifikat Professionelle Lehrkompetenz für die Hochschullehre
Anerkannt
ePoints: 230
18.01.2019
Scenario: Zertifikat

Das modular aufgebaute Zertifikat „Professionelle Lehrkompetenz für die Hochschullehre“ fördert die für eine qualitativ hochwertige Lehre benötigten Kompetenzen. Das Weiterbildungsprogramm orientiert ...sich an internationalen Standards sowie an den Leitlinien der Deutschen Gesellschaft für Hochschuldidaktik. Es kann bundesweit als Nachweis der pädagogischen Eignung in Bewerbungs- und Berufungsverfahren dienen. Das gesamte Programm umfasst drei Module, in denen ich die jeweilig aufgeführten Weiterbildungen (mehr als erforderlich waren) absolviert habe: • Basismodul: Lehren und Lernen I und II (56 AE), Lehre in Form bringen...Veranstaltungen lerngerecht planen (16 AE), und ausführliche Planung einer Lehrveranstaltung (8AE) • Erweiterungsmodul: Games in Higher Education (16 AE), Kompetenzorientierte Prüfungsformate entwickeln und umsetzen (16 AE), Blended Learning Weiterbildung zu E-Tutorien (24 AE), Plagiate im Prüfungsalltag: Identifizieren, dokumentieren und sanktionieren (8 AE), Teams leiten, begleiten, vitalisieren und entwickeln (16 AE), Schreibwerkstatt Lehrportfolio (8 AE), Aktivierende Lehrmethoden in technischen Fächern (16 AE) • Vertiefungsmodul (60 AE): Im Vertiefungsmodul steht ein individuelles Lehr-/Lernprojekt im Mittelpunkt. Dabei sollen innovative Elemente der Hochschullehre im eigenen Unterricht (bei mir im Seminar Visualiserung im Sommersemester 2018) entwickelt, geplant, erprobt, evaluiert und dokumentiert werden. Obligatorisch ist eine Hospitation einer Lehrveranstaltung durch ein/e Mitarbeiter/in der Hochschuldidaktik. Eine schriftliche Dokumentation und Reflexion schließt das Modul ab.

mehr lesen …
Evaluator: Linda Esch

Hochschulforum Digitalisierung
Pariser Platz 6
10117 Berlin
Telefon: +49 228 887-153
Telefax: +49 228 887-280

Kontakt